08:46 29 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    81195
    Abonnieren

    Alle fünf Kinder der Tschetschenin, die im November in Deutschland vom eigenen Mann umgebracht wurde, sind nach Tschetschenien zurückgekehrt. Das teilte das Oberhaupt der russischen Kaukasus-Republik, Ramsan Kadyrow, am Freitag mit.

    Die Tschetschenin war im November von ihrem Ehemann getötet worden, wie Kadyrow sagte. Nach seinen Angaben litt der Mann an „starken Kopfschmerzen“, die von deutschen Ärzten verschriebene Medikamente ausgelöst haben sollen. Die Kinder des Paars seien nach dem Zwischenfall vom Jugendamt in Obhut genommen worden.

    „Sobald wir davon erfuhren, ergriffen wir alle möglichen Maßnahmen, um die Kinder in ihre Heimat Russland zurück zu bringen“, schrieb Kadyrow via Instagram. „Die Frage ist positiv entscheiden. In Deutschland wurden die Kinder unter Vormundschaft ihrer Großmutter gestellt. Sie ist nun gemeinsam mit den Kindern nach Grosny zurückgekehrt.“

    Im November hatten Medien von dem tödlichen Familiendrama in Senftenberg berichtet. Der 31-jährige Mann soll seine 27-jährige Ehefrau – vermutlich aus Eifersucht – aus dem Fenster geworfen und die Schwerverletzte noch mit dem Messer erstochen haben. Die aus Tschetschenien stammende Familie hatte fünf Kinder. Ob es sich dabei um ein und denselben fall handelt, ist noch unklar.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Was können US-„Burschen“ tschetschenischen Soldaten schon zeigen? – Kadyrow
    „Mit Russland ist nicht zu spaßen!“ - Tschetschenen-Chef Kadyrow warnt Terroristen
    Syrien: Tschetschenische Spezialkräfte sollen Hmeimim-Basis bewachen
    Tags:
    Ramsan Kadyrow, Deutschland