20:24 30 März 2017
Radio
    Polizei NRW in Essen

    Terrorwarnung in Essen hat offenbar islamistischen Hintergrund

    © REUTERS/ Thilo Schmuelgen
    Panorama
    Zum Kurzlink
    83713688

    Die Polizei in Essen hat am Samstagvormittag wegen Hinweise auf einen möglichen Anschlag das Shoppingzentrum am Limbecker Platz mitten in der Stadt geräumt und abgeriegelt. Wie WDR berichtet, soll eine Person mit Bezug zum „Islamischen Staat“ den Auftrag für einen Bombenanschlag erteilt haben.

    In Oberhausen sollen bereits zwei Männer festgesetzt worden sein. Ob es sich dabei um Tatverdächtige handelt, ist noch unklar. Die Wohnungen der Männer wurden durchsucht, so ein Sprecher der Essener Polizei.

    Die Polizei hatte nach eigenen Angaben am Vortag von einer anderen Sicherheitsbehörde den Hinweis auf einen Anschlag erhalten.

    Der Fall hat nach WDR-Angaben einen islamistischen Hintergrund. Demnach hat eine Person aus dem Ausland mit Bezug zur Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS, auch Daesh) den Auftrag für einen Bombenanschlag in Essen gegeben und die Bombenbauanleitung über das Netz gleich mitgeliefert. In diesem Zusammenhang soll auch ein Mann stehen, der aus NRW nach Syrien zum IS gereist sei. 

    Der Polizei zufolge hat sie am Samstag einen Terroranschlag in Essen verhindert. Es gebe zwar keine Erkenntnisse, wie der verübt werden sollte, aber die Angaben zu Ort und Zeit seien sehr konkret gewesen, so ein ein Polizeisprecher.

    Zum Thema:

    Nichts gelernt aus „Fall Amri“: Behörden verloren wieder drei Gefährder
    Niedersachen: 26-Jähriger soll Anschlag auf Polizisten oder Soldaten geplant haben
    Anschlag auf Nachtclub in Istanbul: 39-facher Mörder ohne Reue
    Nach LKW-Anschlag in Jerusalem: Angreifer war IS-Unterstützer – Premier
    Tags:
    Einkaufszentrum, Bombenanschlag, Islamischer Staat, Oberhausen, Essen, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • Politikscanner
      Na, das war bestimmt wider mal Einzelfall, der nichts mit nichts zu tun hat und der labile Täter wohl ein rechter Drogenabhängiger war, der auf Grund de sozialen Kälte Deutschlands zum friedvollen Islam konvertierte, um seinen unterdrückten Gefühlen gehör zu verschaffen.
      Eine kulturelle Bereicherung, die nicht mit Gold aufzuwiegen ist und an die wir uns lt. Merkel gewöhnen müssen.
      Als größte Versagerin in Europa nach dem zweiten Weltkrieg, hat Mutti es samt ihrer rotgrünen Khmer geschafft, Deutschland in kürzester Zeit in ein politisch, kulturelles Tollhaus zu verwandeln. Das die Medien darüber noch applaudierend berichten, setzt der ganzen Skurrilität noch die Krone auf.
      Inschala Merkel, ab in die Wüste.........

      Mfg
    • Iswall65
      Wieder einmal die berühmten Einzelfälle, die nach Einschätzung der Willkommensjubler nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun haben.
      Und ich höre schon wieder die Rufer, man solle doch nichts verallgemeinern, vor allem, wenn es mit Flüchtlingen und Asylbewerbern zu tun hat.
      Stimmt, nicht alle Muslime sind Terroristen.
      Aber bis jetzt waren alle Terroristen Muslime.
      Seltsam, nicht?
    • deltaFOX4
      Wie soll das hier in diesem Land weitergehen? Sind nur "Einzelfälle" oder "Misssverständnisse" - die kommunistisch-grünen auf Staatsebene reagieren sofort und veranstalten Menschenketten mit bunten Luftballons für eine "Offenes Land" und gegen "Rechte Gewalt". Einwanderung für alle... Merken diese kommunistisch-grünen nicht, dass das Fass überläuft und die Bevölkerung die Faust schon geballt hat?
      Aber sicher - nichts hat mit "Nichts" zu tun und immer ein Armlänge Abstand.
    • Reichsbürger
      Danke reicht der WDR sagt sagt doch alles, Panikmache um die Blöden in Angst zu halten und weiter zu versklaven.
    • avatar
      HerbertAntwort andeltaFOX4(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      deltaFOX4, nur nicht verrückt machen.
      Die Täter handelten doch nur im psychischen Ausnahmezustand. ;-)
    • avatar
      Botho WollbergAntwort anReichsbürger(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Reichsbürger, das ist auch mein Gedanke. Angst verbreiten, damit immer mehr unserer Freizuegigkeiten und persoenlichen Freiheiten eingeschraenkt werden kann und die Ueberwachung die Form eines Polizeistaates annehmen kann.
      Nichts andere steckt hinter solchen Szenarien, die so ungewiss daherkommen. Fehlt nur noch ein vergessener Personalausweis.

      Das sind die Taktiken von sogenannten Schocktruppen, damit die Bevoelkerung niemals aus deren Angstgefuehlen entlassen wird.

      Was sagte Stalin schon damals: Man muss die Bevoelkerung in Angst und Panik versetzen, damit sie einem aus der Hand frisst. Er hat es anders gesagt. Kommt aber auf das Gleiche heraus.
    • ElitenSchreck
      Was hat die die polizeiliche Abriegelung dieses Einkaufszentrums den Steuerzahler gekostet?

      Wie gross war die Umsatzeinbusse des Einkaufszentrums?

      Wie viele solcher Einsätze wird es in Zukunft noch geben?
    neue Kommentare anzeigen (0)