11:25 06 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3133
    Abonnieren

    Bereits zum sechsten Mal: Schon wieder hat ein unbekannter Radfahrer in Prenzlauer Berg einer Frau vermutlich Säure ins Gesicht gespritzt, berichtet die „Berliner Zeitung“. Diesmal konnte sich die Frau aber rechtzeitig vor der ätzenden Flüssigkeit schützen.

    Nach Polizeiangaben ist eine 41-jährige Frau in der Nacht auf Dienstag in Prenzlauer Berg zu Fuß unterwegs gewesen, als sie sich plötzlich von einem Radfahrer verfolgt fühlte. Als sie sich umdrehte, spritze dieser ihr eine unbekannte Flüssigkeit ins Gesicht, wobei die Frau instinktiv noch rechtzeitig ihren Schal hochziehen konnte und somit Verätzungen vermied. Die Schal werde derzeit geprüft.

    Danach sei der Angreifer geflüchtet, die Frau habe sich jedoch sein Aussehen merken können. Der schwarz gekleidete Mann sei etwa 35 bis 45 Jahre alt, habe eine helle Hautfarbe, sei mittelgroß mit kräftiger Statur. Sein Fahrrad habe einen auffälligen Lenker.

    Erst vor zwei Wochen wurde im Stadtteil Friedrichshain eine 27-jährige Frau mit Säure beschüttet. Wie in allen sechs Fällen wurde sie von einem Radfahrer attackiert. Sie erlitt Verletzungen im Gesicht und an einem Auge und musste medizinisch behandelt werden.

    Davor hatte am 12. Januar ein Radfahrer das Gesicht einer ebenfalls 27-Jährigen in Prenzlauer Berg verätzt, im Dezember des vergangenen Jahres wurden drei Frauen Opfer ähnlicher Attacken. Eines der Opfer behauptet, der Radfahrer habe die Säure aus einer Wasserpistole gespritzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    USA fangen Berliner Bestellung für Schutzmasken ab – Bericht
    Brückenteil abgestürzt: Schwerer Bahnunfall im Rheintal fordert Todesopfer
    Gewaltverbrechen in Oberbayern: Mutter und zwei Kinder tot
    Schwedens Außenamt erstellt Konzept der „Demokratieförderung“ in Russland
    Tags:
    Fahrrad, Säure, Berlin, Deutschland