15:09 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10933
    Abonnieren

    Die überwiegende Mehrheit der Kämpfer der Terrormiliz Daesh (IS, auch Islamischer Staat) hat die syrische Stadt Rakka verlassen und ist in Richtung Deir ez-Zor geflohen, berichten iranische Medien unter Berufung auf mit der Situation in der Region vertraute syrische Quellen.

    Iranischen Medien zufolge heben die Terroristen Gräben aus und bauen Bunker um die Stadt herum, um die Offensive gegen sie zu stoppen. Aber bis zu 75 Prozent der IS-Kämpfer seien aus Rakka nach Deir ez-Zor geflohen.

    Zuvor hatte ein Sprecher des oppositionellen Militärbündnisses „Demokratische Kräfte Syriens“ (DKS) mitgeteilt, dass die Stadt Rakka derzeit von anderen syrischen Bezirken abgekapselt sei. Die DKS-Einheiten hätten die Stadt dank der Luftunterstützung durch die internationale Koalition eingekesselt. Er verwies darauf, dass das Militärbündnis in kurzer Zeit das Dorfgebiet bei Rakka unter Kontrolle gebracht und Hunderte Dörfer befreit habe. Die Befreiung Rakkas nimmt laut dem Sprecher nicht Jahre, sondern Monate in Anspruch.

    Rakka gilt als die IS-Hauptstadt in Syrien. Die Stadt wurde 2013 von den IS-Dschihadisten besetzt.

    Der IS stellt derzeit eine der größten Gefahren für die globale Sicherheit dar. Innerhalb von drei Jahren brachten die Terroristen weite Teile Syriens und des Irak unter ihre Kontrolle. Sie versuchen außerdem, ihren Einfluss auf Afghanistan auszudehnen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien: Kurden-Kämpfer nehmen Schlüsselhöhen bei Rakka ein
    Syrische Armee versperrt türkischen Truppen Weg nach Rakka
    Experte nennt Risiken bei Befreiung von Rakka
    „Keine Alternative“: Gamaleja-Institut vergleicht Effizienz von Medikamenten und Corona-Impfstoff
    Tags:
    IS-Terroristen, Befreiung, Demokratische Kräfte Syriens, Terrormiliz Daesh, Deir ez-Zor, Rakka, Syrien