22:06 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    41011
    Abonnieren

    Viele illegale Migranten, die nach Trumps Amtsantritt aus den USA abgeschoben wurden, ziehen nun nach Kanada um, wie die Agentur Reuters berichtet.

    „Mit meinem Pass will ich nun nach Kanada umziehen. Wer keine Unterlagen hat, hat in den USA nichts mehr zu tun. Nun ist Kanada dran“, zitiert die Agentur einen abgeschobenen Mexikaner.

    Die Migranten hätten den Eindruck, dass die USA aktuell ihre Grenzen besonders aufmerksam überwachten. Festgenommene würden dabei sofort abgeschoben. Man sei nun gezwungen, sich an die Gesetze zu halten.

    Reuters zufolge gibt es auch offizielle Beweise für die Aussagen einzelner Migranten: So habe sich die Anzahl der Mexikaner, die nach Kanada umziehen wollen, nach Angaben aus Ottawa schon verdreifacht. Gleichzeitig würden Juristen, die sich auf Migrationsrecht spezialisierten, eine zunehmende Zahl von Anrufen von mexikanischen Bürgern feststellen. Auch die Zahl der verkauften Flugtickets habe zugenommen.

    Zuvor war berichtet worden, dass die illegale Einwanderung über die Südwestgrenze der USA markant gesunken war.

    Am 25. März hatte der US-Präsident Donald Trump ein Dekret über den Baubeginn einer Mauer an der US-Mexiko-Grenze unterzeichnet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Trump im Amt – und Zahl illegaler Mexiko-Migranten sinkt rapide
    US-Grenzschutz: Migrantenzustrom lässt nach
    Trump setzt Termin für Mauerbau fest
    Mexikos Präsident kommentiert Trumps Grenzmauer
    Tags:
    Migranten, illegale, Gesetze, Pass, USA, Kanada, Mexiko