SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    111564
    Abonnieren

    Für eine Verschwörung des US-Präsidenten Donald Trump mit Russland liegen dem US-Kongress keine Beweise vor. Das bestätigte auch der Chef des Ermittlungsausschusses des Repräsentantenhauses, Devin Nunes, in einem Interview mit dem Sender Fox News.

    „Es gibt keine Beweise für eine Verschwörung“, sagte Nunes.

    Für den 20. März sind Anhörungen im Ermittlungsausschuss geplant, an denen unter anderem FBI-Chef James Comey und der NSA-Direktor Michael Rogers teilnehmen werden. Eine ähnliche Ermittlung führt auch der Ermittlungsausschuss des Senats durch.

    Moskau hat wiederholt jegliche Vorwürfe der US-Geheimdienste für eine Einmischung in die amerikanische Präsidentenwahl zurückgewiesen und diese als gegenstandlos bezeichnet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Kreml hält Johnsons Aussagen über „russische Einmischung“ für bezeichnend
    Johnson verstrickt sich in Widersprüche über „russische Einmischung“
    Deutscher Außenminister glaubt nicht an Einmischung Russlands in den Wahlkampf
    "Lügen-Wahlkampf": RT- und Sputnik-Chefin zu Einmischungs-Vorwürfen aus Frankreich
    Tags:
    Einmischung, US-Präsidentschaftswahl 2016, US-Kongress, Russland, USA