08:18 28 April 2017
Radio
    Der weißrussische Grenzdienst

    Weißrussland verhindert Grenzdurchbruch von Bewaffneten aus Ukraine

    © Sputnik/ Wiktor Tolotschko
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 60201434

    Der weißrussische Grenzdienst hat laut eigenen Aussagen in der Nacht auf Montag den Grenzdurchbruch eines mit Waffen beladenen Jeeps aus der Ukraine verhindert. Zwei Insassen sollen dabei festgenommen worden sein. Eine Person habe fliehen können.

    Demnach konnten weißrussische Beamte einen Durchbruch der ukrainisch-weißrussischen Staatsgrenze am Grenzübergang „Alexandrowka“ verhindern. Laut Angaben der Grenzbehörde handelte es sich um ein Auto der Marke Jeep. Es soll in der Nacht auf Montag am Grenzübergang gegen einen Schlagbaum geprallt sein und trotz der entstandenen Schäden weiter versucht haben, auf das Territorium Weißrusslands einzudringen.

    Rund zehn Minuten danach habe der Grenzdienst das Auto stoppen und zwei Personen verhaften können, die nun identifiziert werden sollen. Bei der Festnahme habe ein Beamter seine Dienstwaffe eingesetzt. Im Auto soll noch eine weitere Person gewesen sein, die aber offenbar habe fliehen können.

    Die Beamten beschlagnahmten eigenen Aussagen zufolge eine Pistole vom Typ Tokarew TT-33, zwei Magazine sowie einen Gegenstand, der einer TNT-Ladung mit Sprengzündern ähnele.

    Zum Thema:

    „Eskalation“ an Grenze Weißrussland-Ukraine: Versöhnungs-Wolf befriedet Zank-Rehe
    An der Grenze gestoppt: Franzose war mit Waffenarsenal unterwegs in Ukraine
    Tags:
    Pistole, Festnahmen, Grenzkontrolle, Auto, Grenze, Waffen, Weißrussland, Ukraine