17:58 28 März 2017
Radio
    Heineken-Logo

    Heineken-Logo mit rotem Stern bald tabu?

    © REUTERS/ Tim Chong
    Panorama
    Zum Kurzlink
    919221451

    Das ungarische Parlament erörtert seit Montag einen Gesetzesentwurf, der totalitäre Symbole aus der Zeit des Nationalsozialismus und der kommunistischen Herrschaft verbieten soll, berichtet das Portal „der Standard“. Darunter könnte auch das Logo des niederländischen Brauereikonzerns Heineken fallen.

    Das weltweit bekannte Logo soll seit den 30er Jahren die verschiedenen Phasen des Brauprozesses symbolisieren. Der rote Stern war jedoch auch ein bedeutendes Symbol zu Sowjetzeiten.

    Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán erklärte, es sei eine "moralische Verpflichtung", die kommerzielle Verwendung von Symbolen wie Hakenkreuz, Hammer und Sichel oder auch roter Stern zu verbieten.

    Laut dem neuen Gesetzentwurf droht Firmen, die solche "totalitären Symbole" weiterhin verwenden würden, eine Geldstrafe in Höhe von etwa 6,5 Millionen Euro.

    Zuvor hatte bereits der stellvertretende Premierminister Zsolt Semjen erklärt, dass das Heineken-Logo "offensichtlich eine politische Bedeutung" habe.
    Auch der zu Nestlé gehörende Mineralwasserproduzent Sanpellegrino verwendet einen roten Stern als Logo.

    Zum Thema:

    Heineken wird FC Zenit St. Petersburg sponsern – Dreijähriger Vertrag unterzeichnet
    Ukraine ist spitze – wenn es um Fleisch- und Bierimporte aus Russland geht
    Moskau: So wird Bier in der modernsten Brauerei Europas hergestellt
    Hopfen ist die Seele: Deutsche Traditionen in modernster Brauerei Europas - in Moskau
    Tags:
    Strafe, Parlament, Verbot, Heineken, Viktor Orban, Ungarn
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • der15.Franzose
      Sorry, Sputnik... Fakenews... Der rote Stern wurde schon vor den Kommis erfunden und war und ist das Abzeichen der Brauergilde.
    • Reichsbürger
      Lol da hatte Orban wohl nen paar Heineken zuviel.
    • avatar
      PUtinDERBÄR
      Ein wohlgemeinter Reat an die Ungarn: Spürt lieber die totalitären Symbole der Jetztzeit auf und verbietet ihre Verwendung. Da habt Ihr größeren Vorteil davon! Wenn man mit dem Dollarzeichen anfängt und konsequent weiterarbeitet, wird sich eine erstaunliche Liste ergeben, deren Nutzen für Ungarn über jeglichen Zweifel erhaben ist.
    • avatar
      Stud
      Orban spricht über seinen Abgang. Metamarphosen, alles wird neu gestaltet, sie werden alle gehen. Nicht alle waren schlecht, aber sie waren alle dumm und unfähig. Im Durchschnitt hatten wir es mit zwischen 5 und 7 jährigen Menschen zu tun gehabt.
    • Hagbard Celine
      Wer die Sowjetunion reanimieren will, hat kein Hirn. Gemeint sind Symbole der Unterdrückung der Ungarn durch wen auch immer und die gehören ganz einfach weg.
    • Iswall65Antwort anHagbard Celine(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Hagbard Celine,
      dann müsste man aber auch die Kreuze der Kirchen ächten.
      Denn in deren Namen wurden Kriege geführt und Menschen auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

      Ich weiß, Vergleiche hinken immer, aber Hakenkreuz und roten Stern gab es schon VOR Faschismus und Sozialismus/Kommunismus.
      Sie wurden lediglich von den jeweiligen Machthabern missbraucht.
    neue Kommentare anzeigen (0)