01:06 25 November 2017
SNA Radio
    Die kurdische Miliz YPG im Kampf gegen das Terrornetzwerk Daesh (Archiv)

    Syrische Kurden suchen Nähe zu Moskau

    © AFP 2017/ Delil Souleiman
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Eine Lösung für Syrien? (2017) (230)
    0 2528922

    Die kurdischen Volksverteidigungseinheiten YPG hoffen auf eine stärkere Zusammenarbeit mit Russland im Kampf gegen den Terrorismus in Syrien, wie der Sprecher der Miliz, Redur Halil, gegenüber der Agentur RIA Novosti sagte.

    „Wir hoffen definitiv auf eine weiter Stärkung der politischen und militärischen Kooperation, um den gemeinsamen Interessen im Kampf gegen den Terror in Syrien zu dienen“, so Halil.

    Zuvor war berichtet worden, dass die kurdischen Volksverteidigungseinheiten in Syrien ein Abkommen mit Russland über den gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus geschlossen hatten, welches auch russische Militärpräsenz in Afrin im Nordwesten Syriens vorsehen soll. Moskau hat diese Information bislang nicht bestätigt.

    Die Agentur Reuters hatte zudem unter Berufung auf einen Vertreter der kurdischen Miliz über die Bildung eines russischen Militärstützpunktes nahe Afrin berichtet.

    Themen:
    Eine Lösung für Syrien? (2017) (230)

    Zum Thema:

    Manbidsch: Damaskus verlegt seine Armee in von Kurden kontrolliertes Gebiet
    Syrien: Kurden wollen in Manbidsch Autonomie verkünden
    Syrien: Kurden-Kämpfer nehmen Schlüsselhöhen bei Rakka ein
    Kurden suchen Russlands Unterstützung für Teilnahme an Syrien-Konferenz in Genf
    Tags:
    Anti-Terror-Kampf, Zusammenarbeit, syrisch-kurdische Volksverteidigungseinheiten (YPG), Russland, Syrien