17:58 28 März 2017
Radio
    Ivanka Trump bei einem Meeting ihres Vaters, dem US-Präsidenten Donald Trump, mit Experten im Weißen Haus

    Die Privilegien der „First Daughter“: Ivanka bekommt eigenes Office im Weißen Haus

    © REUTERS/ Jonathan Ernst
    Panorama
    Zum Kurzlink
    81399416

    Ivanka Trump, die Tochter des US-Präsidenten Donald Trump, bekommt laut AP ein eigenes Büro im Weißen Haus zugeteilt, obwohl sie eigentlich gar keinen offiziellen Posten in der Administration ihres Vaters ausübt.

    Jamie Gorelick, Ivanka Trumps Anwalt und Berater, teilte demnach am Montag mit, dass die Präsidenten-Tochter zwar keinen offiziellen Amtstitel trage, doch neben einem Office im Westflügel des Weißen Hauses auch gesicherte Kommunikationsgeräte von der Regierung erhalten werde. Darüber hinaus stehe ihr eine Sicherheitsfreigabe für den Zugang zu klassifizierten Informationen zu. Dem Anwalt zufolge wird Ivanka die ethischen Normen, die für Regierungsbedienstete gelten, befolgen.

    Erst unlängst postete Donald Trumps Tochter auf Twitter ein Video vom Westflügel des Weißen Hauses:

    ​Ivankas Ehemann Jared Kushner ist bereits leitender Berater des Präsidenten. Ivanka selbst nahm schon an zahlreichen offiziellen Meetings ihres Vaters mit Regierungsvertretern und —mitgliedern anderer Länder teil.

    Erst am Freitag war auch Ivanka bei einem Rund-Tisch-Gespräch mit deutschen und US-amerikanischen Geschäftsleuten in Washington dabei und saß sogar neben Bundeskanzlerin Angela Merkel. Dies sorgte vor allem in den sozialen Netzwerken für Überraschung – und teilweise gar für Empörung.

    Zum Thema:

    Ivanka Trump: Chinas Handelsmarke Nummer 1
    Wahre Powerfrau: Was Ivanka Trump zum Idol für US-Mamas macht - FOTOs & VIDEO
    „Vergesst unsere Rechte nicht“: Trump-Gegner demonstrieren vor Ivankas Haus
    Tags:
    Büro, Weißes Haus, Jared Kushner, Ivanka Trump, Donald Trump, USA, Washington
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      billyvor
      Um zumindest etwas dem Vorwurf des "Familienklüngels" sowie der unbestreitbaren Tatsache, dass seine Tochter eben keine offizielle Position bekleidet und es somit unzulässig sei, sie in Regierungsgeheimnisse einzuweichen, zu entkräften, sollte Trump sie zu einem offiziellen Regierungsmitglied ernennen.

      Auch John F. Kennedy hat sich anfangs mit dem Vorwurf der Vetternwirtschaft auseinandersetzen müssen, nachdem er seinen Bruder zum Justizminister machte. Wie sich herausstellte, eine ausgezeichnete Entscheidung.

      Ivanka Trump hat immerhin das Studium der Wirtschaftswissenschaften erfolgreich abgeschlossen. Es sollte möglich sein, ihr innerhalb der Regierung einen Posten zu geben, wo sie ihre Kenntnisse adäquat einbringen kann.
    • avatar
      Joesi
      gut zu wissen!
      Ivanka ist auch deshalb sympathisch,
      weil sie einen russischen Namen trägt!
    • Der Elegante Mr.Putin
      Ivanka for (next) Präsident(in)...!!
      Es passt den blöden Amis nur nicht,
      dass eine Frau mit Köpfchen im
      Weißen haus eine so wichtige Rolle
      spielt!
    • Ullrich HeinrichAntwort anJoesi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Joesi,
      Der Vorname Ivanka ist hebräischer Herkunft. Hier dürfte er auf die Mutter der Dame anspielen.
      Der Name Ivana ist ebenfalls aus dem hebräischen abgeleitet.
    • Al MobiAntwort anUllrich Heinrich(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ullrich Heinrich, ja,
      Ivana, die weibliche Variante von Ivan, der slavischen Variangen von John, Johann, Hanns, Giovanni, ..
    • avatar
      paulus
      Trump traut seinen familienmitgliedern, die sich grossen belastungen und gefahren ausgesetzt haben. Ivanka steht für die "menschenhandel"-aufklärungen....
    • avatar
      tom.hanko
      Kushner und seine Frau stehen Chabad L. nahe.
      Ein Zeichen dafür wie sehr Trump eingebunden ist
      in die Machtstrukturen die sich seit mehr als 100 Jahren
      entwickelt haben.Auch die erwähnte Rechts-Beraterin gehört zum Stamme "Nimm".
      Man hat den reinen Durchmarsch auf dem Machtweg versiebt.
      Die russische Politik hat mit ihren Partnern den immer eiliger werdenden Durchmarsch ins Chaos
      und der nachfolgenden Total-Globalisierung gebremst.
      (Kiew,Krim,Donbass,Syrien,Iran).
      Der Zustand des Finanzsystems über den Wirtsvölkern hat sich bedrohlich verschlechtert,
      man muß handeln,man ist sich jetzt aber nicht mehr einig wie es weitergehen soll.
      Die von vielen Amerikanern unterstützte Installation von Trump ist der Versuch
      irgendwie aus dem Dilemma herauszukommen.
    • KampfpanzerAntwort antom.hanko(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      tom.hanko,
      Oder die Installation des passenden Sündenbocks?
    neue Kommentare anzeigen (0)