16:58 19 Juni 2019
SNA Radio
    Alec Baldwin parodiert den US-Präsidenten Donald Trump in einer NBC-Fernsehsendung Saturday Night Live.

    Wer spielt bald Trump? Schauspieler für Weißes Haus und Kreml „gesucht“

    © YouTube/ Saturday Night Live
    Panorama
    Zum Kurzlink
    US-Präsident Donald Trump (2017) (279)
    0 39

    Die amerikanische Journalistin Sarah Kendzior hat via Twitter ein Spott-Casting zu einem hypothetischen Film über US-Präsident Donald Trump und Russland begonnen, wie das Portal Mashable am Dienstag berichtet.

    Arnord Schwarzenegger und Donald Trump
    © AFP 2019 / Thomas Samson, Jeff Kowalsky
    Demnach hatte Kendzior die Idee eines „Castings“ nach der Anhörung des FBI-Chefs James Comey durch das Repräsentantenhaus in Washington am Montag, als Medienberichte über eine angebliche Verbindung zwischen Trump und dem Kreml die Journalistin an einen Action-Film erinnert hätten.

    Mehr zum Thema: Einmischung der USA in die Weltpolitik

    Die Rolle des amerikanischen Präsidenten „bekam“ sofort der Schauspieler Alec Baldwin, der Trump oft in der US-Show „Saturday Night Live“ spielt.

    ​Der britische Schauspieler Paul Bettany („Avengers“, „The Da Vinci Code“) könnte nach der Meinung von Twitter-Nutzern den ehemaligen Trump-Berater Carter Page darstellen, den die US-Sicherheitsdienste wegen vermeintlicher „gut konspirierter“ Moskau-Verbindungen beschuldigen.

    ​Für andere Rollen kämen wohl die amerikanischen Schauspieler Willem Dafoe („The Grand Budapest Hotel“, „The Boondock Saints“), Russell Crowe („Gladiator“, „Goodfellas“) und der dänische Schauspieler Mads Mikkelsen („Casino Royale“, „Rogue One: A Star Wars Story“) infrage.

    ​​Derzeit wird im US-Kongress der sogenannte „Einfluss Russlands auf die Wahlen in den USA“ untersucht. Im Rahmen der Ermittlungen werden Kontakte des Trump-Teams zu russischen Regierungsvertretern geprüft. Der US-Geheimdienst NSA und die US-Bundespolizei FBI teilten am Montag in einer Kongress-Anhörung mit, keine Beweise dafür gefunden zu haben, dass russische Geheimdienste die US-Präsidentschaftswahl manipulierten. Die Anhörungen und Ermittlungen laufen indes jedoch weiter.

    Mehr zum Thema: Nordkorea zerstört US-Flugzeugträger – in Propagandafilm

    Moskau hatte wiederholt jegliche Vorwürfe der US-Geheimdienste für eine Einmischung in die amerikanische Präsidentenwahl zurückgewiesen und diese als gegenstandslos bezeichnet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    US-Präsident Donald Trump (2017) (279)

    Zum Thema:

    John McAfee verspricht: Russland hat die US-Demokraten nicht gehackt
    Petry, Putin und Trump von Zug "überfahren": SPD-Wahlkampfgame erntet Kritik
    „Ostpolitik ist tot“ - Rahr: Westliche Eliten für ein Europa ohne Russland
    „Russlands Wahleinmischung“: US-Kongress verheddert sich immer mehr – Kreml
    Tags:
    Witz, Scherz, Film, Twitter, US-Repräsentantenhaus, FBI, Kellyanne Conway, Steve Bannon, Alec Baldwin, Carter Page, Donald Trump, James Comey, Wladimir Putin, USA