20:14 23 September 2017
SNA Radio
    Athen

    Was Athen über neue Donezk-Vertretung in Griechenland weiß

    © AP Photo/ Petros Giannakouris
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1643616

    Der Sprecher des griechischen Außenministeriums, Stratos Efthymiou, hat die Meldung über die Eröffnung einer Vertretung der selbsternannten Volksrepublik Donezk im Donbass in Athen dementiert.

    „Die Information über die Eröffnung der oben genannten nicht anerkannten ‚offiziellen‘ Delegation spiegelt die reale Situation offensichtlich nicht wieder“, heißt es in der Erklärung des Sprechers auf der Seite des Außenministeriums.

    Weiter heißt es, dass beliebige Handlungen, die der territorialen Integrität der Ukraine widersprechen, mit der Position der griechischen Regierung in Widerspruch stehen.

    Zuvor war berichtet worden, dass in der griechischen Hauptstadt eine Vertretung der DVR eröffnet worden sei. Diese wird Berichten zufolge von dem Aktivisten der Bewegung „Save Donbass“, Andreas Zafiris, geleitet. Laut Zafiris ist das schon die dritte Repräsentanz, die in Europa eröffnet wurde. Die ersten zwei befänden sich in Italien und Tschechien. Diese Vertretungen seien zwar keine diplomatische Behörden, aber immerhin bestehende Kommunikationsorgane, so Zafiris. Ihm zufolge sollten die Repräsentanzen zu einer Entwicklung der Beziehungen auf kulturellen und wirtschaftlichen Ebenen beitragen.


     

    Zum Thema:

    „Wir planen nicht mit der Ukraine“ – Donezker Republikchef zu Kiews Handelsblockade
    60 Tote seit Jahresbeginn in Donezk
    Donezk-Chef macht aus Frontlinie „Staatsgrenze“ zur Ukraine
    Donezk: Ukrainische Armee versucht Durchbruch – zehn Tote
    Tags:
    Erklärung, Dementi, Eröffnung, Vertretung, Donezk, Griechenland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren