SNA Radio
    Situation in Mossul

    Mossul: Mindestens 200 Menschen bei Luftangriffen getötet – Medien

    © REUTERS / Ruairidh Villar/Save the Children
    Panorama
    Zum Kurzlink
    8691

    Mindestens 200 Menschen sind bei Luftangriffen im irakischen Mossul ums Leben gekommen, berichtet das kurdische Nachrichtenportal Rudaw am Donnerstag. Bei dem Großteil der Getöteten handle es sich um Zivilisten.

    Laut einem Korrespondenten vor Ort suchten viele Menschen Schutz in Gebäuden.

    „Einige der Opfer suchten Zuflucht in Häusern“, so der Korrespondent.

    Unter den Toten sollen auch Mitglieder der Terrormiliz Daesh (IS, Islamischer Staat) sein.

    Bei den Luftangriffen soll ein vom IS mit Sprengstoff beladener Lastwagen getroffen worden sein, woraufhin es eine große Explosion gegeben habe, wie eine Quelle gegenüber Sputnik mitteilte. Der Quelle zufolge halten IS-Terroristen in der Umgebung Zivilisten als Geiseln, darunter Frauen und Kinder.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Amerikaner bereiten sich auf Aufstand in Mossul vor
    Death & destruction: mehr über die Befreiung Mossuls
    Moskau: Lage in Mossul schlimmer als einst in Aleppo – in Medien davon keine Spur
    Irak: Weiteres Massengrab in IS-Hochburg Mossul entdeckt
    Tags:
    Tote, Luftangriff, Mossul, Irak