01:54 21 November 2017
SNA Radio
    Explosion im Waffenlager von Balakleja, Gebiet Charkiw

    „Zecherei von Generälen“ – Augenzeuge über Explosionen in Waffenlager in Ukraine

    © REUTERS/ Alexander Sadovoy
    Panorama
    Zum Kurzlink
    341649033616

    Der Brand und die Munitionsexplosionen im größten ukrainischen Waffenlager in Balakleja im Gebiet Charkiw begannen, nachdem Generäle das Gelände der Garnison verlassen hatten. Dies berichtet der ukrainische TV-Sender NewsOne unter Verweis auf die Aussage eines Augenzeugen.

    Dem Augenzeugen, einem Ortsbewohner, zufolge hatte es vor dem Unglück eine Inspektion in der Garnison gegeben. „Es kamen Generäle angefahren, sie tranken auf der Militärbasis, und nach ihrer Abfahrt begann es zu explodieren. Was sie dort machten, weiß niemand. Ich kann nur Eines sagen, nämlich dass die Situation mit den Explosionen von der Fahrlässigkeit der Generäle zeugt", sagte der Mann. 

    Eine Version, der zufolge es in dem Waffenlager zu einem Feuer gekommen sei, nachdem ein unbemanntes Luftfahrzeug einen Sprengsatz abgeworfen habe, wies  er zurück und versicherte, der Grund des Brandes sei höchstwahrscheinlich die Fahrlässigkeit der Soldaten, die oft in alkoholisiertem Zustand seien.

    „Auf der Basis gibt es viele Soldaten, die sich ständig betrinken, das wissen ja alle Ortsbewohner", sagte der Augenzeuge.

    In der Nacht auf Donnerstag hat es in der ostukrainischen Stadt Balakleja im Gebiet Charkiw im größten Waffenlager des Landes mehrere Explosionen gegeben. Die Behörden stuften den Vorfall als „Sabotage-Akt" ein. Bei den Explosionen wurde eine Frau getötet, eine weitere wurde schwer verletzt. Zwei Strafverfahren, eines wegen Sabotage und eines wegen Fahrlässigkeit, wurden eingeleitet. 

    Nach Angaben der selbsterklärten Volksrepublik Lugansk verheimlichen die ukrainischen Behörden die tatsächliche Opferzahl. Demnach sollen mehr als 70 Menschen verletzt worden sein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren