06:46 23 Januar 2018
SNA Radio
    Schweigen

    Italiens Journalisten boykottieren EU-Gipfel in Rom

    © Fotolia/ Minerva Studio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 781

    Italienische Journalisten, darunter auch Mitarbeiter der landesgrößten Nachrichtenagentur ANSA, sind in zweitägigen Streik getreten. Dies berichtete die Zeitung „La Repubblica“.

    Diese Entscheidung wurde vom Ausschuss der Redaktionen der nationalen Nachrichtenagenturen getroffen. Damit wollen die Journalisten gegen das Schweigen der Regierung gegenüber ihrer Anfrage über eine neue Regelung der Arbeit des Mediensektors protestieren und den EU-Sondergipfel zum 60. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge boykottieren.

    Dem Ausschuss zufolge schaffe die neue Regelung immer schwierigere Bedingungen für nationale Meiden, indem sie die Grundsätze des Pluralismus beeinträchtige und die einheimische Presse im Vergleich zu großen europäischen Verlagsgruppen diskriminiere. Gleichzeitig aber entschuldigten sich auch italienische Journalisten bei Staatspräsident Sergio Matarella wegen ihres „Informationsschweigens an einem für Europa so wichtigen Tag".

    Laut der Zeitung „La Repubblica" ist dies der massivste Journalisten-Streik der italienischen Geschichte: Mehr als 800 Journalisten nehmen teil. Dem Streik schlossen sich auch Journalisten und Techniker des TV-Senders Sky Italia an, die gegen die Personalabbaupläne ihrer Führung protestieren.

    Zum Thema:

    Gabriel über Verlockungen aus Peking und Moskau
    Ausweitung nach Osten schlimmster Fehler der EU – Meinung
    Tags:
    Streik, Journalisten, EU-Gipfel, Europäische Union, Italien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren