SNA Radio
    Situation in Mossul (Archivbild)UN-Sicherheitsrat (Archivbild)

    Lawrow: Moskau will US-Luftschläge in Mossul im UN-Sicherheitsrat erörtern

    © REUTERS / Felipe Dana/The Associated Press/Courtesy of World Press Photo Foundation © AP Photo / Frank Franklin II
    1 / 2
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10994

    Russland hat laut dessen Außenminister Sergej Lawrow eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates wegen der Luftschläge der US-geführten Koalition im irakischen Mossul, bei denen es zu zahlreichen Todesopfern unter Zivilisten kam, angefordert.

    „Heute haben wir ein Sonderbriefing im UN-Sicherheitsrat angefragt“, sagte Lawrow bei einer Pressekonferenz in Moskau im Anschluss an Verhandlungen mit dem italienischen Amtskollegen Angelino Alfano.

    Dem Minister zufolge will Moskau gewisse Fragen stellen und „diese Situation unter starker Kontrolle halten“. Ohnehin verfolge Russland die Operation in Mossul seit deren Beginn, betonte Lawrow.

    Zuvor hatte die von den USA angeführte Koalition eingeräumt, für die Luftschläge westlich der umkämpften nordirakischen Stadt Mossul verantwortlich zu sein. Bei den Bombardements sollen laut lokalen, aber bisher unbestätigten Berichten bis zu 200 Zivilisten ums Leben gekommen sein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mossul: Mindestens 200 Menschen bei Luftangriffen getötet – Medien
    Mossul-Offensive geht weiter auf Hochtouren – Stopp dementiert
    Schlacht um Mossul: Krieg der Zukunft schreibt Geschichte
    Moskau: Lage in Mossul schlimmer als einst in Aleppo – in Medien davon keine Spur
    Tags:
    Operation, Kontrolle, Zivilopfer, Luftschläge, Sondersitzung, US-Koalition, UN-Sicherheitsrat, Sergej Lawrow, Russland, Mossul