Radio
    Polizei in Kiew

    Ukraine: Polnisches Generalkonsulat aus Granatwerfer beschossen

    © Sputnik/ Natalia Seliverstova
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4760074992

    In der westukrainischen Stadt Luzk haben Unbekannte das polnische Generalkonsulat aus einem Granatwerfer beschossen. Nach Angaben der Zeitung „Wolin 24“ zielten die Angreifer auf ein Fenster im dritten Stock, trafen stattdessen jedoch die Wand.

    Bei dem Vorfall soll demnach niemand verletzt worden sein. Laut einer Polizeiquelle schossen die Täter „ungezielt und ungeschickt“. „Vielleich war das wahre Ziel des Zwischenfalls eine Warnung oder eine Provokation“, teilte die Quelle der Zeitung mit.

    Anfang Februar hatten bereits Unbekannte das Gebäude des polnischen Konsulats in Lwiw mit Farbe beworfen. Im Januar war im Gebiet Lwiw ein Ehrenmal für polnische Bürger, die beim Massaker von Huta Pieniacka während der deutschen Besetzung Polens ums Leben kamen, gesprengt worden.

    Zum Thema:

    „Polnischer Oscar“ geht an Spielfilm über Wolhynien-Massaker
    Über eine Million ukrainische Flüchtlinge in Polen gelandet – Finanzminister
    Kaczynski gegen ukrainische Nationalisten: Mit Bandera kein Zugang zu Europa
    Ukraine und Polen "erlebten 2016 schwerste Krise in ihren Beziehungen"
    Tags:
    Granatwerfer, Warnung, Provokation, Konsulat, Beschuss, Polen, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren