01:06 22 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Was wird mit dem Brexit? (340)
    3396
    Abonnieren

    Der britische Brexit-Minister David Davis hat nach eigenen Angaben nicht erwartet, dass Großbritannien der EU noch so viel Geld schuldet, wie die Agentur Reuters berichtet. Demnach muss London Brüssel im Rahmen seines Austrittprozesses noch ganze 50 Milliarden Pfund Sterling (etwa 57 Milliarden Euro) zahlen.

    „Wir haben keine Ankündigungen von der EU-Kommission bekommen. Unsere Herangehensweise ist jedoch ganz einfach: wir werden unsere Verpflichtungen erfüllen, wir sind ein gesetzestreues Land“, so Davis gegenüber dem TV-Sender ITV am Donnerstag.

    London werde alles Erforderliche auch umsetzen, „wir haben jedoch nichts Derartiges erwartet“, zeigte sich der Minister empört.

    Britische Medien hatten zuvor bereits errechnet, dass das Königreich zwischen 50 und 60 Milliarden Pfund zahlen müsste, um den existierenden Budgetverpflichtungen vor der EU gerecht zu werden, wenn es aus der Union austritt.

    „Die Epoche der riesengroßen Summen, die wir an die Europäische Union zahlten, geht zu Ende. Sobald wir raus sind, ist das vorbei“, so der Brexit-Minister abschließend – wieder optimistisch.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Was wird mit dem Brexit? (340)

    Zum Thema:

    EU droht mit Anti-Brexit-Veto
    Am Tag nach dem Brexit – keine Flüge zwischen Großbritannien und EU?
    Brexit: London will nicht knapp 60 Milliarden Euro für EU-Ausstieg zahlen
    Schottland eilt zum Exit aus dem Brexit
    Tags:
    Geld, Brexit, EU-Kommission, David Davis, Europäische Union, Großbritannien