Widgets Magazine
18:37 19 August 2019
SNA Radio
    Ursula von der Leyen

    Wie die Bundeswehr Berlin vor Cyber-Attacken schützen soll

    © AFP 2019 / Christof STACHE
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10741

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) stellt am 5. April die neue Cyber-Armee der Bundeswehr mit einem feierlichen Appell in Bonn in den Dienst, wie die Agentur dpa meldet. Damit reagiere die deutsche Armee auf die zunehmenden Cyber-Attacken auf Netze des Bundes.

    Dem Kommando Cyber- und Informationsraum sollen etwa 13.500 Soldaten und zivile Mitarbeiter angehören. Die Einheit soll bis 2021 einsatzbereit sein und auf einer Ebene mit den Teilstreitkräften Heer, Luftwaffe und Marine stehen, so dpa.

    Nach Angaben des Verteidigungsministeriums soll die neue militärische Organisationseinheit die Informationsnetzwerke sowie die Waffensysteme der Bundeswehr schützen, die digital gesteuert werden. Die Bildung dieser Cyber-Armee hängt mit zunehmenden Hackerangriffen auf die Netzwerke des Bundes zusammen.

    Nach Informationen des Verteidigungsministeriums gab es allein in den ersten neun Wochen des laufenden Jahres bereits 284.000 Cyber-Angriffe auf die Rechner der Bundesstreitkräfte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Gabriel über CIA-Hacker: Keine Erkenntnisse über Angriffe – hoffentlich nur Gerücht
    Mit Probe-Hack zum Traumjob? – BND sucht Nachwuchs
    Tausende Hacker-Attacken pro Tag – aber Moskau bleibt cool
    Star-Wars mal europäisch: Italien rüstet Armee mit Hackern aus
    Tags:
    Cyber-Attacke, Schutz, Armee, Bundeswehr, Ursula von der Leyen, Deutschland