Widgets Magazine
13:04 18 August 2019
SNA Radio
    Panorama

    Ukrainischer Geheimdienst-Oberst samt Auto in die Luft gesprengt - VIDEO

    Panorama
    Zum Kurzlink
    121479

    Im ostukrainischen Mariupol ist der örtliche Chef des Geheimdienstes SBU bei einem Sprengstoffanschlag getötet worden. Oberst Alexander Charaberjusch wurde in seinem Geländewagen in die Luft gesprengt. Mariupol gehört formell zu dem von Kiew abtrünnigen Kriegsgebiet Donezk, wird jedoch von den ukrainischen Streitkräften kontrolliert.

    „Heute wurde um 08:30 Uhr in einem Wohnviertel von Mariupol ein Auto gesprengt. Dabei wurde der Mitarbeiter des SBU Oberst Alexander Charaberjusch getötet“, teilte der SBU mit. Geheimdienstchef Wassili Grizak versprach, die Attentäter zu finden und zu bestrafen. Die ukrainischen Behörden ermitteln wegen Terroranschlag.

    Der ukrainische Generalstaatsanwalt Juri Luzenko teilte mit, dass Charaberjusch die regionale Filiale des SBU geleitet habe. Der Oberst habe bei der Explosion beide Beine verloren und sei auf dem Weg ins Krankenhaus wegen hohen Blutverlustes gestorben.

    Nach Angaben der ukrainischen Onlinezeitung Strana.ua soll Charaberjusch Metall- und Kohleschmuggel aus der nicht anerkannten „Donezker Volksrepublik“ gegen Schmiergeld gedeckt und gefangengenommene Milizen gegen Lösegeld freigelassen haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Poroschenko droht kritischen Journalisten – SBU soll gegen „Staatsfeinde“ vorgehen
    „Ich schlafe wegen meiner vielen Feinde mit einer Waffe“ - Ukrainischer SBU-Chef
    „Hexen“ im Donbass: Nationalistische Scharfschützinnen tauchen an Frontlinie auf
    Donezk: Ukrainische Armee versucht Durchbruch – zehn Tote
    Tags:
    Ukrainischer Sicherheitsdienst SBU, Mariupol, Ukraine