08:00 20 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Bombenanschlag in der Sankt Petersburger U-Bahn (63)
    6612
    Abonnieren

    Die dritte Bombe, die am „Ploschtschad Wosstanija“ gefunden worden war, wurde mittlerweile entschärft. Das teilte die russische Anti-Terror-Behörde NAK mit.

    „In der Metro-Station Ploschtschad Wosstanija wurde ein selbst gebastelter Sprengsatz gefunden und rechtzeitig entschärft. Die Sondereinsatzkräfte und die Rechtsbehörden ergreifen weiterhin im Betriebsmodus Maßnahmen zur Ermittlung und Verhinderung von Terrorgefahren“, heißt es in einer entsprechenden Mitteilung der NAK.

    Am Montag haben zwei Explosionen die St. Petersburger U-Bahn erschüttert. Nach jüngsten Angaben kamen dabei zehn Menschen ums Leben gekommen, mindestens 30 Menschen wurden verletzt. Präsident Wladimir Putin hat den Angehörigen der Opfer und Verletzten sein Beileid ausgesprochen. Die russische Generalstaatsanwaltschaft spricht bereits von einem Terrorakt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Bombenanschlag in der Sankt Petersburger U-Bahn (63)

    Zum Thema:

    „Washington Times“ illustriert Petersburger Anschlag mit Demo-Foto aus Moskau
    Explosion in St. Petersburg – erste FOTOs
    St. Petersburg: Russische Generalstaatsanwaltschaft spricht von Terroranschlag
    Wie „polnische Heimatarmee“ Ukrainer und Juden mordete – Neue historische Dokumente veröffentlicht
    Tags:
    U-Bahn-Station, U-Bahn, Entschärfung, Bombe, St. Petersburg, Russland