SNA Radio
    Das Brandenburger Tor

    Explosion in Petersburg: Warum bekommt Brandenburger Tor keine Farben Russlands

    © Pixabay
    Panorama
    Zum Kurzlink
    12415401

    Nach der Explosion in der U-Bahn von St. Petersburg wird das Brandenburger Tor am Montagabend nicht in den russischen Nationalfarben angestrahlt werden. Das berichtete die „Berliner Zeitung“ unter Berufung auf einen Senatssprecher.

    St. Petersburg sei keine Partnerstadt von Berlin, hieß es zur Begründung. Davon solle nur in Ausnahmefällen abgewichen werden.

    Nach Anschlägen in Paris, Brüssel, London, Istanbul (Partnerstädte von Berlin), Nizza und Jerusalem war das Berliner Wahrzeichen in Solidarität mit den Betroffenen in den Nationalfarben der jeweiligen Länder angestrahlt worden. Nach dem Massaker eines islamistischen Attentäters in einem Schwulen-Club in Orlando in Florida mit rund 50 Toten im vergangenen Sommer war das Brandenburger Tor in die Regenbogenfarben der Schwulenbewegung getaucht.

    Bei einem Bombenanschlag auf die St. Petersburg U-Bahn waren am Montagnachmittag mindestens zehn Menschen getötet und Dutzende verletzt worden.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Explosion in U-Bahn in St. Petersburger: zehn Tote und 45 Verletzte – Zusammenfassung
    VIDEO der ersten Sekunden nach Explosion in St. Petersburger U-Bahn
    Zwei Verdächtige nach Anschlag in St. Petersburger U-Bahn zur Fahndung ausgeschrieben
    Explosionsserie erschüttert St. Petersburger U-Bahn – Übertragung vor Ort
    Tags:
    Nationalfarben, Brandenburger Tor, Berlin, St. Petersburg, Russland