20:42 17 Dezember 2017
SNA Radio
    Marine Le Pen

    Nach Anschlag in St. Petersburg: Le Pen setzt sich erneut für Grenzkontrollen ein

    © REUTERS/ Jean-Paul Pelissier
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5562

    Die Maßnahmen, auf die Frankreich im Kampf gegen den Terrorismus zurückgreift, sind laut der französischen Präsidentschaftskandidatin und Chefin des Front National, Marine Le Pen, nicht ausreichend.

    „Die Politik des Kampfes gegen den islamistischen Terror, die in Frankreich betrieben wird, ist weitgehen mangelhaft“, sagte Le Pen in einem Interview für den TV-Sender Public Senat.

    Im Rahmen des Anti-Terror-Kampfes sollten der Präsidentschaftskandidatin zufolge vor allem die Grenzkontrolle wieder eingeführt sowie der Kampf gegen die Anwerbungsideologie in Frankreich aufgenommen werden. Le Pen hatte sich schon früher für die Einführung der Grenzkontrolle ausgesprochen, die ihr Rivale, der Ex-Premier Francois Fillon, jedoch eindeutig ablehnt.

    Le Pen sei zudem trotz unzureichender Informationen der Ansicht, dass der Anschlag in St. Petersburg vom Vortag „mit dem islamistischen Fundamentalismus verbunden“ sei.

    Am Montagnachmittag war im Tunnel zwischen den U-Bahn-Stationen „Sennaja Ploschtschad“ und „Technologitscheskij Institut“ eine Bombe explodiert. Bei der Explosion in der St. Peterburger U-Bahn kamen nach Angaben der Anti-Terror-Behörde NAK insgesamt 11 Personen ums Leben, 51 erlitten Verletzungen. Derzeit bleiben 45 Menschen in Krankenhäusern. Nach Informationen der Katastrophenschutzbehörde werden 49 verletzte Personen weiterhin medizinisch betreut. Eine weitere Sprengladung konnte in der Station „Ploschtschad Wosstanija“ entschärft werden. Die Ermittlungsbehörde, die vor allem von einem Terroranschlag ausgeht, hat ein Verfahren eingeleitet. Es würden auch andere Versionen geprüft, hieß es.

    Der Ausnahmezustand in Frankreich ist nach den Terroranschlägen von Paris im November 2015 auf Initiative des französischen Präsidenten verhängt und infolge mehrmals verlängert worden. Im vergangenen Dezember hat das französische Parlament den Ausnahmezustand bis Juli 2017 verlängert.

    Zum Thema:

    „Rauch und Menschen voller Blut“: Augenzeugen über Explosion in St. Petersburg
    St. Petersburg - "eine große Familie": Wie Menschlichkeit über Terror siegt
    Al Jazeera-Zuschauer feiern Explosion in St. Petersburg – Journalist
    St. Petersburg: Fotos der entschärften Bombe aufgetaucht
    Tags:
    Maßnahmen, Terrorismus, Islamismus, Anschlag, Anti-Terror-Kampf, Grenzkontrolle, Marine Le Pen, Frankreich, St. Petersburg
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren