01:19 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Eingang zur Station „Sennaja Ploschtschad“ in Sankt Petersburg (Archivfoto)

    Erneut Bombenalarm in St. Petersburger U-Bahn - Station gesperrt

    © REUTERS/ Alexander Nikolayev/Interpress
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Bombenanschlag in der Sankt Petersburger U-Bahn (63)
    0 1118

    Einen Tag nach der tödlichen Explosion in der St. Petersburger U-Bahn ist die betroffene Station „Sennaja Ploschtschad“ am Dienstag wieder geschlossen worden, nachdem per Telefon eine Bombendrohung eingegangen war.

    „Die Station wurde um 11.21 Uhr (Ortszeit) nach einem anonymen Anruf geschlossen“, bestätigte die Metro-Leitung. Züge machen an der Station keinen Halt. Eine halbe Stunde später teilte die Metro mit, dass auch die Station "Dostojewskaja" vorübergehend geschlossen sei.

    Am Montagnachmittag war in einem Waggon ein Sprengsatz explodiert, als der Zug von der Station "Technologitscheskij Institut" Richtung "Sennaja Ploschtschad" fuhr. Nach den jüngsten Angaben wurden 14 Menschen getötet und 49 weitere verletzt. Eine weitere Sprengladung konnte kurz darauf  in der Station „Ploschtschad Wosstanija“ entschärft werden. Die Ermittlungsbehörde, die vor allem von einem Terroranschlag ausgeht, hat ein Verfahren eingeleitet.

    Themen:
    Bombenanschlag in der Sankt Petersburger U-Bahn (63)

    Zum Thema:

    „Rauch und Menschen voller Blut“: Augenzeugen über Explosion in St. Petersburg
    Explosion in St. Petersburg – erste FOTOs
    Putin zu Explosionen in St. Petersburg
    Nach Anschlag in St. Petersburg: Putin legt Blumen an U-Bahn-Station nieder
    Tags:
    St. Petersburg, Russland