21:10 18 Dezember 2017
SNA Radio
    FOX NEWS

    Fox News findet keine Beweise für „Einmischung Russlands“ in US-Wahl

    © AFP 2017/ STAN HONDA
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4401

    Russische Behörden haben keinen Einfluss auf das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahlen gehabt. Dies ist die Schlussfolgerung von Journalisten des Fernsehsenders Fox News, die eine eigene Untersuchung durchführten.

    Laut Medien wurde man in der Demokratischen Partei der USA zuvor behauptet, dass sich Russland in die amerikanische Präsidentschaftswahl mit Hilfe von Hackerangriffen und Internet-Trollen eingemischt habe, die die Medienlandschaft angeblich mit Fake-News gefüllt haben sollen, hieß es.

    Dem Fernsehsender zufolge behauptete Senator Mark Warner, dass die Einmischung in den US-Bundesstaaten Wisconsin, Michigan und Pennsylvania besonders stark gewesen sei, wo Hillary Clinton gegenüber Donald Trump verloren habe.

    Fox News befragte seinen Angaben nach Beamte und Wahlbeobachter in diesen Staaten. Demnach sollen sie keine Beschwerden erhalten und über eine „Desinformationskampagne“ erstmals aus den Medien erfahren haben.

    „Ich verfüge nicht über Informationen dieser Art. Zum ersten Mal habe ich davon von Senator Warner gehört und habe gar keine Ahnung, wie ich mich dazu verhalten soll“, so Michael Berkman, Professor für Politikwissenschaft an der Universität von Pennsylvania.

    Moskauer Kreml
    © Sputnik/ Alexei Druzhinin/Anton Denisov/Pressedienst des Präsidenten von Russland
    Zuvor wurde berichtet, dass das Ministerium für innere Sicherheit der USA und das Büro des Direktors der nationalen Nachrichtendienste im Oktober des vorigen Jahres hatten verkünden lassen, Russland sei in die Cyber-Angriffe verwickelt gewesen, die 2016 gegen politische Einrichtungen der Vereinigten Staaten verübt worden seien. Dabei betonten die US-Geheimdienste, dass die Hacker es nicht geschafft hätten, Zugriff zu den US-Wahlsystemen zu bekommen. Deshalb „wäre es äußerst schwierig, die Stimmenauszählung oder das Wahlergebnis durch Cyber-Attacken oder Cyber-Eingriffe zu verändern“, hieß es. Die US-Behörden haben bislang keine Beweise für die Beteiligung Russlands an Hacker-Angriffen vorgelegt, die das Präsidentschaftswahlergebnis hätten beeinflussen sollen.

    Zum Thema:

    USA müssen „Einmischung Russlands“ endlich als Fake einstufen – russischer Politiker
    Trump: Russlands „Einmischung“ in US-Wahlen ist wie Saddams Massenvernichtungswaffe
    Assange bestreitet Russlands Einmischung in US-Wahlkampf
    Tags:
    Cyberangriff, Einmischung, Hacker, Michael Berkman, Mark Warner, Donald Trump, Hillary Clinton, Pennsylvania, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren