04:15 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Menschen bringen Blumen und Kerzen zum Anschlagsort in Berlin

    Russlands Botschafter dankt für Mitgefühl – Licht-Symbole sind „Sache der Deutschen“

    © REUTERS/ Hannibal Hanschke
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Bombenanschlag in der Sankt Petersburger U-Bahn (63)
    0 801

    Für das Mitgefühl, das die Deutschen im Zusammenhang mit den zahlreichen Opfern des Terroraktes in St. Petersburg bekundet haben, hat sich der russische Botschafter in Berlin, Wladimir Grinin, bedankt.

    „Ich möchte mich bei denjenigen bedanken, die hier  Kränze und Blumen niedergelegt haben“, erklärte er am Dienstag vor dem Botschaftsgebäude Unter den Linden. „Das ist eine Geste, die hochzuschätzen ist. Natürlich ist das ein sehr trauriges Ereignis, aber wir sehen uns trotzdem zusammen. Wir sehen, dass wir eine Gemeinsamkeit finden und alle verstehen werden, dass wir diese tragische und grausame Gefahr gemeinsam bekämpfen können. Und diese Bereitschaft spürt man.“

    Der Diplomat verwies darauf, dass die Bilder von der Solidaritätsbekundung in Berlin auch vom russischen Fernsehen übertragen werden. „Die Russen werden das entsprechend einschätzen“, betonte er.

    Angesprochen darauf, dass das Brandenburger Tor nicht „solidarisch“ in den russischen Nationalfarben angestrahlt wurde, sagte der Diplomat: „Das ist die Sache der Deutschen. Das ist eine innenpolitische Frage. Das müssen sie selbst entscheiden.“

    Themen:
    Bombenanschlag in der Sankt Petersburger U-Bahn (63)

    Zum Thema:

    Experte analysiert Terroranschlag von Sankt Petersburg
    Zum Gedenken an Opfer in St. Petersburg: Madrid hisst russische Flagge
    „Mein Herz blutet“ – Ode einer Studentin an St. Petersburg
    Nach Anschlag in St. Petersburg: Putin telefoniert mit Erdogan
    Tags:
    Terrorakt, Opfer, Mitgefühl, Wladimir Grinin, St. Petersburg, Berlin, Deutschland, Russland