14:33 22 November 2019
SNA Radio
    Razzia in St. Petersburg

    St. Petersburg: FSB meldet Bombe in Wohnhaus

    © RIA Novosti .
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 546
    Abonnieren

    Die St.-Petersburger Einsatzkräfte haben einen Sprengsatz entschärft, der in einem Wohnhaus am Towarischeskij Prospekt gefunden wurde. Dies berichtet das Portal Fontanka.ru unter Berufung auf den Chef des Newskij-Bezirks, Konstantin Serow.

    Derzeit bestünde keine Gefahr mehr. Zuvor hatte der Inlandsgeheimdienst FSB einen aufgefundenen verdächtigen Gegenstand gemeldet. Daraufhin wurden alle Anwohner des Hauses evakuiert und ein Teil der Gasversorgung unterbrochen.

    In der Wohnung, wo der Sprengsatz gefunden wurde, hielten sich jedoch nicht deren Besitzer auf, so Serow. Wie viele Personen es waren, sagte der Bezirkschef zunächst nicht.

    Wie Fontanka.ru unter Berufung auf Augenzeugen berichtete, hatten die Sicherheitskräfte nach der Evakuierung aller Anwohner drei Personen aus Mittelasien in Handschellen abgeführt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    St. Petersburg: Anschlags-Ausführer plante zwei Explosionen
    Neun Fakten zum mutmaßlichen Terroristen von St. Petersburg, über die niemand spricht
    „Mein Herz blutet“ – Ode einer Studentin an St. Petersburg
    Dresdens Gedenken der Opfer des Anschlags in St. Petersburg: Kulturpalast angestrahlt
    Tags:
    Entschärfung, Bombe, Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation (FSB), St. Petersburg