22:18 25 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Europa in Terrorgefahr (2017) (49)
    4557
    Abonnieren

    In einem internen Schreiben hat das nordrhein-westfälische Innenministerium Polizisten vor Messerangriffen gewarnt, schreibt das „Westfalen-Blatt“. Im Internet seien davor vermehrt Videos mit deutschen Untertiteln aufgetaucht, in denen der Umgang mit Messern „beigebracht“ wird.

    In dem Schreiben heiße es, dass der „Islamische Staat“ Messerattacken auf Polizeibeamte propagiere.

    So sei im Internet ein Video mit dem Titel „Greif sie an“ aufgetaucht, welches allem Anschein nach von der IS-Propagandaagentur „Amaq“ gedreht worden sei. Im Film werde beschrieben, wie man einen Polizisten ablenken sollte, um ihm danach einen Messer in den Körper zu rammen und möglichst großen Blutverlust zu verursachen.

    Die Aufnahmen hätten Untertitel auf Deutsch und Arabisch.

    „Die Terroristen des sogenannten IS veröffentlichen seit längerem Videos, in denen Anhänger zu Attentaten auf 'Ungläubige' aufgerufen und angeleitet werden“, zitiert die „Rheinische Post“ einen Ministeriumssprecher.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Europa in Terrorgefahr (2017) (49)

    Zum Thema:

    Messerattacke von Hannover: Sechs Jahre für IS-Mädchen – Verteidiger will Revision
    Messerattacke in Hamburg: IS bekennt sich zu Mord an Teenager
    Erste Infektionen mit Coronavirus in Baden-Württemberg und NRW bestätigt
    USA erweitern Sanktionen gegen Russland
    Tags:
    Messerattacken, Messerattacke, Messerangriff, Terrormiliz Daesh, Nordrhein-Westfalen, Deutschland