17:10 18 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    117120
    Abonnieren

    In einem Linienbus hat ein Mann ein säbelähnliches Messer gezogen und gedroht, Fahrgäste abzustechen, berichtet die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“. Das Brisante: Kurz nach der Festnahme darf der Ruhestörer nach Hause gehen.

    Der Zwischenfall hatte sich am Mittwochabend in einem Linienbus ereignet: Plötzlich zog ein 36-jähriger Passagier ein säbel- oder dolchähnliches Messer und drohte den anderen Fahrgästen, sie niederzustechen.

    Nachdem die Polizei alarmiert wurde, rückten mehrere Streifenwagen an. Die Beamten zogen ihre Waffen und forderten den Mann, der in der Zwischenzeit den Bus bereits verlassen hatte, auf, das Messer auf den Boden zu legen und die Hände über den Kopf zu halten. Der Mann sei dem Befehl allerdings nur zögerlich nachgegangen.

    Bei dem 36-Jährigen soll zudem ein Beutel mit weißem Pulver gefunden worden sein. Vermutlich handelt es sich hierbei um Drogen.

    Nachdem bei dem polizeibekannten Mann eine „psychisch bedingte Gefahr“ ausgeschlossen worden war, wurde er zwei Stunden nach der Tat nach Hause gelassen, teilte die Polizei mit.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Nord Stream 2: Versorgungsschiff „Iwan Sidorenko“ kehrt nach Kaliningrad zurück
    Belarus kann dem Weg des Baltikums folgen – Expertenmeinung
    Tags:
    Straftaten, Drogen, Dolch, Säbel, Messer, Deutschland, Aachen