01:31 21 September 2017
SNA Radio
    Donald Trump

    Wer hinter Trumps Entscheidung zu Syrien-Angriff stand – Medien

    © REUTERS/ Neil Hall
    Panorama
    Zum Kurzlink
    US-Raketenangriff auf syrische Luftwaffenbasis (93)
    0 54353158

    Die Tochter des US-Präsidenten Donald Trump, Ivanka Trump, hat einen „wesentlichen Einfluss“ auf die Entscheidung ihres Vaters, die syrische Militärbasis Schairat anzugreifen, ausgeübt. Dies berichtet die Zeitung „The Independent“ unter Berufung auf Quellen in britischen Diplomatenkreisen.

    US-Präsident Donald Trump telefoniert erstmals seit seinem Amtsantritt mit dem russischen Amtskollegen Wladimir Putin (Symbolbild)
    © REUTERS/ Jonathan Ernst
    Die Quellen des Blattes berufen sich auf  Notizen des britischen Botschafters in den USA, Kim Darroch, die dieser der britischen Premierministerin Theresa May und dem Außenminister Boris Johnson zuschickte. Dort soll er auf die Tweets von Ivanka Trump hingewiesen haben, in denen sie mitteilte, wegen der Fotos von der „ekelhaften Chemieattacke“ in Syrien „niedergeschlagen und wütend“ zu sein. Den Bemerkungen des britischen Diplomaten zufolge übte Trumps Tochter „einen wesentlichen Einfluss auf das Oval Office aus“, weswegen die Reaktion des US-Präsidenten „stärker als erwartet“ ausgefallen sei.    

    ​Zuvor hatte Ivanka via Twitter geschrieben, sie sei stolz auf ihren Vater und darauf, dass er befahl, die Raketenschläge in Syrien zu versetzen. 

    ​In der Nacht zum Freitag hatte die US-Armee nach eigenen Angaben 59 Raketen des Typs Tomahawk auf den Flugplatz Schairat der syrischen Armee in der Provinz Homs abgefeuert. Zuvor hatten die USA, ohne jegliche Beweise vorzulegen, die syrischen Streitkräfte, die von diesem Militärstützpunkt aus arbeiten, für die Chemieattacke auf Bürger in der syrischen Provinz Idlib in Syrien vom 4. April verantwortlich gemacht.

    Laut dem Gouverneur der Provinz Homs forderte der Raketenangriff sieben Menschenleben — fünf Militärs und zwei Zivilisten. Nach den Angaben des russischen Verteidigungsministeriums sind zwei syrische Militärs verschollen, vier wurden getötet und sechs während der Brandbekämpfung verletzt. Das syrische Militär teilte indes mit, zehn  Mann verloren zu haben. Die Lokalbehörden berichten auch von mehreren zivilen Opfern, darunter Kindern.

    Themen:
    US-Raketenangriff auf syrische Luftwaffenbasis (93)

    Zum Thema:

    US-Angriff in Syrien: Von der Leyen verteidigt Völkerrechts-Bruch – Politik-Talk
    Tillerson erläutert weiteren US-Fahrplan in Syrien
    Erst bomben, dann überlegen? - US-Aktivisten warnen vor Atomkrieg wegen Syrien
    Moskau zu Angriff in Syrien: USA sind der „unberechenbarste Staat“ der Welt
    Tags:
    Botschafter, Angriff, Entscheidung, Einfluss, Ivanka Trump, Donald Trump, Syrien, USA