Widgets Magazine
18:18 14 Oktober 2019
SNA Radio
    Polizei in Dortmund

    Terrorangriff auf BVB-Bus? Metallstift bohrte sich in Kopfstütze

    © AP Photo / Martin Meissner
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2140
    Abonnieren

    Beim jüngsten Anschlag auf den Teambus von Borussia Dortmund geht die Bundesanwaltschaft von einem Terroranschlag aus, wie ein Sprecher der Institution mitteilte. Außerdem sind neue Ermittlungsdetails zu dem Vorfall aufgetaucht.

    Die Sprecherin der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe, Frauke Köhler, sprach laut dpa von einem terroristischen Hintergrund der Tat sowie möglichen islamistischen Bezügen.

    Außerdem sagte Köhler: „Die Sprengsätze waren mit Metallstiften bestückt, einer der Metallstifte hat sich in eine Kopfstütze des Busses gebohrt.“ Die Sprengsätze sollen einen Wirkungsradius von mehr als 100 Metern gehabt haben.

    Das zwischenzeitlich veröffentlichte Schreiben, in dem ein linksextremistischer Hintergrund des Anschlags auf den BVB-Bus enthalten sein sollte, hält die Bundesanwaltschaft für wenig glaubwürdig. „Nach einer ersten Bewertung bestehen erhebliche Zweifel an der Echtheit“, hieß es.

    Am Dienstag gegen 19.15 Uhr (Ortszeit) waren vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League zwischen dem BVB und AS Monaco in Dortmund drei Sprengsätze in der Nähe des Mannschaftsbus von Borussia Dortmund explodiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren