04:02 27 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3252
    Abonnieren

    Ein indischer Barbesitzer hat vor dem Eingang in sein Lokal ein Labyrinth gebaut, um ein Gesetz zu umgehen, das den Alkoholverkauf neben Autobahnen beschränkt. Das schreibt die Zeitung „The Times of India“.

    alte Bierflaschen (Symbolbild)
    © AP Photo / Petros Karadjias
    Im Dezember 2016 hatte Indien ein Gesetz verabschiedet, das es verbietet, alkoholische Getränke in großen Städten näher als 500 Meter von föderalen oder regionalen Autobahnen zu verkaufen. Das Gesetz soll im Kampf gegen betrunkene Fahrer helfen, meinen Indiens Behörden.

    K.V. Varkey, der Besitzer der „Aiswaria Bar“ in der Stadt Nord Paravur im Süden Indiens, benutzte aber einen Winkelzug, um eine Strafe zu vermeiden, und baute ein Labyrinth vor dem Eingang in seine Bar, sodass seine Gäste nun 520 Meter von der Straße zum Lokal gehen müssen.

    Dieser Trick sei legal und entspreche den gesetzlichen Vorschriften, meinen Vertreter der Stadt. Ihnen zufolge kommt nicht die direkte Strecke zwischen einer Straße und einem Lokal in Betracht, sondern die Distanz, die Besucher zu Fuß überwinden müssen. Trotzdem werde die „Aiswaria Bar“ für die Veränderung des Einganges zahlen müssen.

    Mehr zum Thema: Moldawien streicht Wein von der Liste alkoholischer Getränke

    Nach den Angaben des Blattes besitzt Varkey noch andere Bars, von denen einige nach dem Inkrafttreten des neuen Gesetzes schließen mussten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Spanisches Restaurant schlägt Russinnen Tür vor der Nase zu
    Kiew plant Alkoholverbot für ESC 2017
    CNN-Moderator verdrückt Menschenhirn zusammen mit Kannibalen – VIDEO
    Deutsche Urlauberin in Indien von Unbekanntem gebissen und beraubt
    Tags:
    Alkohol, Gesetz, Indien