SNA Radio
    Strategischer Langstreckenbomber Tu-95

    Moskau bestätigt: US-Jäger verfolgten russische Bomber vor Alaska

    © Sputnik / Host Photo Agency / Vladimir Pesnya
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1011113

    Russlands Verteidigungsministerium hat bestätigt, dass F-22-Jäger der US-Luftwaffe knapp eine halbe Stunde lang zwei russische Bomber vom Typ Tupolew Tu-95 vor der Alaska-Küste begleiteten.

    Nach Angaben der russischen Militärbehörde absolvierten die zwei strategischen Bomber Tu-95 des Luftstützpunktes Ukrainka (Gebiet Amur) einen Streifenflug über das neutrale Gewässer des Pazifiks entlang der Auleten.

    „Die Flugzeuge flogen etwa 5000 Kilometer weit auf einer Höhe von bis zu 10.000 Metern mit einer Geschwindigkeit von bis zu 850 Stundenkilometern. Die Flugdauer betrug mehr als sieben Stunden“, heißt es in der Erklärung des russischen Ministeriums. „Über das internationale Gewässer vor Alaska wurden die Jets Tu-95 27 Minuten lang von F-22-Jägern der US-Luftwaffe begleitet.“

    Alle Flüge der russischen Luftstreitkräfte erfolgten und erfolgen, wie man im Verteidigungsministerium betonte, stets gemäß den internationalen Regeln der Nutzung des Luftraums über neutralen Gewässern und ohne Verletzung der Grenzen anderer Staaten.

    Das Nordkommando der US-Luftwaffe teilte seinerseits mit, dass amerikanische Militärs ihre Jäger zum Abfangen von russischen Bombern Tu-95 vor die Alaska-Küste schickten. Nach Angaben eines Sprechers des Kommandos, den der TV-Sender ABC News zitiert, ereignete sich der Vorfall 100 Seemeilen (etwa 185 Kilometer) vor der Küste. Zwar befanden sich die russischen Bomber laut dem amerikanischen Militärsprecher im internationalen Luftraum, jedoch angeblich bereits innerhalb der US-Luftabwehrerkennungszone. Das Pentagon verlangte, es über Flüge der ausländischen Flugzeuge in diesem Gebiet zu informieren.

    Zuvor hatte der TV-Sender Fox News berichtet, dass zwei strategische Bomber vom Typ Tupolew Tu-95 der russischen Luftwaffe einen Übungsflug vor der Alaska-Küste absolviert haben sollen. Zur Identifizierung der beiden Flugzeuge sollen sich zwei F-22-Jäger fünfter Generation und ein Aufklärungsflugzeug E-3 AWACS der US-Luftwaffe abgehoben haben. Die F-22 begleiteten die russischen Bomber nach Informationen des Senders im Laufe von zwölf Minuten.

    Fox News zufolge flogen die Tu-95-Bomber etwa 161 Kilometer an der Insel Kodiak und knapp 451 Kilometer am Stützpunkt Elmendorf-Richardson vorbei, der gemeinsam von Luftwaffe und dem US-Heer genutzt wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Trümpfe gegen F-22 und F-35: „Riesenfehler der Amerikaner“
    U-2-Spionageflugzeug in den USA abgestürzt – Beide Piloten wohlauf
    Trump erneuert Europas Atom-Schutzschild – Moskau antwortet mit Hyperschallrakete
    Was steht hinter Verlegung von US-Kampfjets F-35 nach Europa?
    Tags:
    Jäger, Begleitung, Flug, Bomber, Bestätigung, F-22, Tu-95, Pentagon, Alaska, Russland