02:11 08 April 2020
SNA Radio
    Panorama

    So kämpfen syrische Eliteeinheiten in Städten – Sputnik-Exklusivvideo

    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (492)
    52165
    Abonnieren
    © Sputnik .

    Die meisten Gefechte in Syrien werden in den Städten geführt. Deswegen hat die syrische Armeeführung eine neue Taktik von Kampfhandlungen ausgearbeitet, die sich von den klassischen Kämpfen unterscheidet, und spezielle Einheiten dazu gebildet. Sputnik sprach darüber mit einem Offizier der syrischen Armee.

    Wie der Offizier sagte, haben die Soldaten dieser Sturm- und Eliteeinheiten eine große Erfahrung gerade bei Kampfhandlungen in den Städten gesammelt. Sie seien zudem mit modernen leichten Waffen und Technik ausgerüstet, die es ihnen ermöglichen, sich schnell zu bewegen und stets höchst mobil zu bleiben. 

    Syrische Eliteeinheiten
    © Sputnik / Morad Saeed
    Syrische Eliteeinheiten

    Es seien zudem neue Techniken der Gefechtsführung herausgearbeitet worden, wie die Überraschungsangriffe auf Stellungen von Terroristen, das Anlegen von Hinterhalten, nächtliche Gefechte sowie die schnelle Einrichtung von Schutzpunkten. Diese Taktiken sollen sich bereits als sehr effektiv im Kampf gegen die Terroristen im Land erwiesen haben, so der Offizier.

    Gerade solche Methoden der Gefechtsführung spielten die entscheidende Rolle bei der Rückgewinnung der Kontrolle über Aleppo, Daraa, Jobar und al-Kabun. Es sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass diese Eliteeinheiten zudem aus der Luft und durch die Aufklärungseinheiten unterstützt werden.

    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (492)

    Zum Thema:

    Frisches Trinken und warmes Essen: Aleppo und Latakia bekommen Hilfe von Russland
    Syrische Armee befreit die letzte IS-Hochburg in Aleppo – FOTOs
    Syrische Armee erobert mehrere Höhen südlich von Palmyra
    Syrische Armee stoppt IS-Offensive bei Damaskus und Hama – langer Kampf steht bevor
    Tags:
    Taktik, Eliteeinheiten, Städte, Gefechte, Sturm, Waffen, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Videos

    • Supermond und Kremlstern
      Letztes Update: 23:00 07.04.2020
      23:00 07.04.2020

      Supermond 2020: Wo sieht man ihn am besten? - Video

      …Überall auf der Welt, wo es nachts keine Wolken gibt, hieß es am Dienstag aus dem Moskauer Planetarium. Das eigentliche Spektakel beginne um 5.36 Uhr Moskauer Zeit, wenn die Vollmondphase eingetreten sei.

    • Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Verkehrsminister Andreas Scheuer empfangen Schutzmasken-Lieferung auf dem Flughafen in München
      Letztes Update: 21:27 07.04.2020
      21:27 07.04.2020

      Frachtflugzeug mit acht Millionen Schutzmasken in München gelandet

      Ein großes Frachtflugzeug hat acht Millionen Schutzmasken für die Bundesregierung nach Bayern gebracht. Der Jet war am Dienstagmorgen im chinesischen Schanghai gestartet und landete nach einem Zwischenstopp in Seoul (Südkorea) schließlich in München.

    • Der britische PM Boris Johnson (i.d.Mitte) in einer Forschungslabor (Archivbild)
      Letztes Update: 20:30 07.04.2020
      20:30 07.04.2020

      Tweet zu Johnson im Krankenhaus: Sonneborn erntet Unverständnis auf Twitter

      Von

      Der britische Premier Boris Johnson war ein Vertreter der Corona-Herdenimmuniät, bis er aufgrund nationaler und internationaler Kritik einknicken musste. Nun liegt er wegen COVID-19 im Krankenhaus. Martin Sonneborn bezeichnet das auf Twitter als „britischen Humor“. Nun sieht sich der EU-Abgeordnete einem sogenannten „Shitstorm“ gegenüber.

    • Supercomputer Lomonossow (Archiv)
      Letztes Update: 20:28 07.04.2020
      20:28 07.04.2020

      Supercomputer „Lomonossow“ sucht nach Mittel gegen Virus SARS-CoV-2

      Der russische Supercomputer „Lomonossow“ wird nach einem Mittel mit direkter Wirkung auf das neue Coronavirus SARS-CoV-2 suchen. Mitarbeiter des Labors für Rechnersysteme und angewandte Programmierungstechnologien an der Moskauer Staatlichen Universität haben bereits mit entsprechenden Recherchen begonnen, teilte die Universität am Dienstag mit.

      Corona-Pandemie breitet sich weiter aus – alle Entwicklungen