02:51 05 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    81292
    Abonnieren

    Der amerikanische TV-Sender 21 Century Fox hat seinen Moderator Bill O'Reilly gefeuert, der zuvor den russischen Staatschef Wladimir Putin als „Mörder“ bezeichnet hatte. Dies melden internationale Agenturen.

    Nach „sorgfältiger Prüfung der Vorwürfe“ habe man sich geeinigt, dass der O'Reilly, der sich derzeit in Italien im Urlaub befindet, „nicht zu Fox News zurückkehren“ werde, heißt es auf der Homepage des TV-Senders Fox News, des Tochterunternehmens von 21 Century Fox.

    Anfang Monat hatte die „New York Times“ enthüllt, dass der Moderator fünf Frauen sexuell belästigt haben soll. 13 Millionen US-Dollar Schadenersatz musste er den Klägerinnen dann zahlen. Mehr als 50 Unternehmen zogen laut Medienberichten ihre Werbeaufträge für die Primetime-Show „The O'Reilly Factor“ zurück.

    Im Februar hatte es bereits einen anderen Skandal um O'Reilly gegeben: Er bezeichnete in einem Gespräch mit US-Präsident Donald Trump dessen russischen Amtskollegen Wladimir Putin als Mörder. Daraufhin verwies Trump auf die Moral der USA: „Wir haben viele Killer. Oder was denken Sie? Unser Land ist schuldlos?“

    O'Reilly ist einer der erfolgreichsten Fernsehshow-Moderatoren der US-Geschichte. Er führte seit 1996 durch seine Show.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    USA fangen Berliner Bestellung für Schutzmasken ab – Bericht
    Russische Resolution über Abschaffung von Sanktionen im UN-Sicherheitsrat blockiert
    Russische Panzer und Helikopter im Einsatz gegen „Aggressor“ in Tadschikistan gefilmt – Video
    Brückenteil abgestürzt: Schwerer Bahnunfall im Rheintal fordert Todesopfer
    Tags:
    sexuelle Belästigung, Fox News, Wladimir Putin, Bill O'Reilly, USA