17:40 27 Juni 2017
Radio
    Polizei in Istanbul

    Referendum-Resultat illegal? Redakteur in Istanbul festgesetzt

    © REUTERS/ Murad Sezer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4476620

    Die türkische Polizei hat die Redaktion der Webseite Sindeka.org in Istanbul durchsucht und dabei den Redakteur Ali Ergin Demirhan festgenommen, der die Ergebnisse des Verfassungsreferendums vom Sonntag als illegal bezeichnet hatte. Dies berichtet die Zeitung „Cumhuriyet“ am Donnerstag.

    Dem Redakteur der Internetseite wird vorgeworfen, versucht zu haben, den Lesern die Illegalität der Ergebnisse des Referendums vom Wochenende zu beweisen. Er werde außerdem beschuldigt, Protestaktionen über soziale Netzwerke organisiert, Feindschaft und Streitigkeiten unter Bürgern provoziert sowie Beamte im Dienst beleidigt zu haben.

    Die Polizei beschlagnahmte seinen Computer und Handy. Demirhan selbst wurde ins Polizeirevier gebracht.

    Am Sonntag stimmten die Türken bei einem Referendum über das künftige Staatssystem ihres Landes ab. Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte eine Verfassungsreform vorgeschlagen, die dem Staatschef mehr Macht geben und das Amt des Regierungschefs auflösen würde. Nach der Auswertung von 98 Prozent der abgegebenen Stimmzettel liegen die „Ja“-Sager bei 51,3 Prozent der Stimmen. 48,7 Prozent der Wähler stimmten dagegen. 

    Zum Thema:

    Türkei-Referendum: Wahlkommission weist Annullierungs-Antrag zurück
    Nach Referendum in Türkei: Erdogan hat zwar gewonnen, aber quasi verloren
    Beobachter: Referendum in Türkei von Gewalt überschattet
    Referendum: Türkische Opposition beantragt Aufhebung von Ergebnissen
    Tags:
    Protestaktion, illegal, Ergebnisse, Referendum, Polizei, Beschlagnahme, Festnahme, Istanbul
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren