17:40 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Евровидение в Украине

    Kiew will alle Obdachlosen für die Zeit von Eurovision aus der Stadt „deportieren“

    Collage by Golos Stolizy
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5251

    Die Kiewer Behörden bereiten sich darauf vor, die Stadt von allen Obdachlosen zu befreien, um die Gäste des Eurovision Song Contest (ESC) nicht zu „nerven“, schreibt das ukrainische Blatt „Westi“ am Dienstag unter Berufung auf den Pressedienst der Stadtpolizei.

    Wohin genau die Obdachlosen gebracht werden sollen, ist bis dato noch nicht entschieden.

    „Es ist nicht ausgeschlossen, dass sie außerhalb von Kiew irgendwo auf freiem Feld ‚abgeladen‘ werden“, teilte ein Streifenpolizist eines der Stadtbahnhöfe der Zeitung mit.

    Nach Angaben des ukrainischen Ministeriums für Sozialwesen befinden sich derzeit in Kiew circa 20.000 Obdachlose, jedoch fehlt es praktisch an jeglichen Unterbringungsmöglichkeiten für sie, so das Blatt.

    Menschen ohne festen Wohnsitz begehen öfters kleinere Diebstähle und handeln auch mit Drogen, so „Westi“.

    Eurovision-2017 findet vom 8. bis 13. Mai in Kiew statt. Ursprünglich sollte Julia Samoilowa Russland mit dem Song Flame is Burning vertreten, jedoch hat der ukrainische Sicherheitsdienst (SBU) wegen eines Besuches der Krim im Jahr 2015 die Einreise für drei Jahre verboten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kiew will Ausländern Teilnahme an Jalta-Forum verbieten
    Eurovision: Kiew hat Strategie gegen EBU-Sanktionen – Vize-Premier
    Warum Moskau Kiew nicht zu Sicherheitskonferenz einlädt
    IWF gibt Kiew weitere Milliarden-Tranche frei
    Tags:
    Drogen, Stadtpolizei, Behörden, Eurovision Song Contest, Obdachloser, Ministerium für Sozialwesen, Ukrainischer Sicherheitsdienst SBU, Krim, Kiew