10:02 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Flagge der Terrormiliz Daesh

    IS verhandelt mit „Terror-Kollegen“ über Fusionen – FSB-Chef

    © REUTERS / Stringer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3330
    Abonnieren

    Die Terrormiliz Daesh (IS, auch „Islamischer Staat“) soll Verhandlungen mit anderen Terrorgruppierungen über mögliche Vereinigungen führen, wie der Chef des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB, Alexander Bortnikow, am Mittwoch bei der 6. Internationalen Moskauer Sicherheitskonferenz sagte.

    Laut dem FSB-Chef liegen bereits Daten vor, wonach die Terrormiliz Daesh mit anderen Terrorgruppierungen über eine mögliche Vereinigung verhandeln. Dabei verwies Bortnikow darauf, dass die Terrormilizen über ausreichend Ressourcen verfügten, um sogar vereinzelt ihre verbrecherischen Aktivitäten fortzuführen.

    Zuvor hatte Russlands FSB-Chef erklärt, dass die Kämpfer der Terrormilizen Daesh und Al-Nusra-Front aus Angst vor einer totalen Vernichtung ihre Taktik geändert und ein neues globales Netzwerk entwickelt hätten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Rakka war gestern: IS verlässt seine syrische "Hauptstadt" - Medien
    Nicht nur IS-Terroristen: Auch Taliban-Kämpfer strömen nach Deutschland - Medien
    Libanon: Spezialeinheiten vernichten IS-Anführer
    IS bekennt sich zu Schüssen in Pariser Zentrum
    West-Mossul: Irakische Polizei tötet IS-Chemiewaffen-Spezialisten
    Tags:
    Terrorismus, Terrormiliz Daesh, Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation (FSB), Alexander Bortnikow, Russland