02:14 01 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Eine Lösung für Syrien? (2017) (230)
    1239121
    Abonnieren

    Russland hat fast die Hälfte seiner Luftwaffengruppe vom Militärstützpunkt Hmeimim in Syrien abgezogen, wie Generaloberst Sergej Rudskoj, Chef der Hauptverwaltung Operatives im russischen Generalstab, am Mittwoch bei der sechsten Moskauer Sicherheitskonferenz mitteilte.

    „Die Zahl der Terrorgruppierungen (in Syrien – Anm. d. Red.) hat abgenommen, was es uns ermöglicht hat, fast die Hälfte unserer auf der Militärbasis Hmeimim basierten Flugzeuge abzuziehen“, so Rudskoj.

    Seit Beginn des Syrien-Einsatzes absolvierten die russischen Kampfflugzeuge dem Generaloberst zufolge mehr als 23.000 Kampfflüge im Land und versetzten dabei etwa 77.000 Luftschläge gegen Terroristen-Stellungen.

    Die russische Luftwaffe fliegt seit September 2015 auf Bitte der Regierung in Damaskus Angriffe gegen die Terrororganisationen Daesh und al-Nusra, die in den vergangenen Jahren weite Teile Syriens unter ihre Kontrolle gebracht hatten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Eine Lösung für Syrien? (2017) (230)

    Zum Thema:

    Syriens Luftwaffe rückt näher an russische Hmeimim-Basis - Medien
    Syrien: Darum besuchen EU-Parlamentarier die russische Luftwaffenbasis in Hmeimim
    Aleppo: Russlands Luftwaffe vernichtet Al-Nusra-Stab – 67 Terroristen tot
    „Feindlicher Schritt“: US-Waffen für Syrien gefährden Russlands Luftwaffe - Moskau
    Tags:
    Terrorgruppe, Luftwaffenstützpunkt, Abzug, Flugzeuge, Luftwaffe, Sergej Rudskoj, Hmeimim, Russland