04:44 21 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3924740
    Abonnieren

    Ein Pole hat sich nach Angaben des Nachrichtenportals wPolityce.pl auf einer Deutschland-Reise einen Globus gekauft. Als er sich diesen zuhause näher angeschaut hat, bemerkte er fassungslos mehrere Fehler auf der Karte.

    Demnach grenzt dort Deutschland direkt an Russland, wobei Frankreich, Belgien, die Niederlande und alle Länder zwischen Polen und Griechenland offenbar Berlin als Hauptstadt haben und mit derselben Farbe markiert sind.

    Auch Russland scheint viel größer als in Wirklichkeit und wiedervereinigt mit den sowjetischen Ex-Teilrepubliken zu sein. Im Großen und Ganzen scheint die Karte aus der Zeit kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs zu stammen, obgleich alle Länder ihre aktuellen Namen tragen.

    „Deutschland und Russland als Nachbarn? Von dem Globus made in Germany wurde Polen komplett ausradiert! Der russische Staat hat mehrere andere Länder verschlungen“, schreibt das Portal.

    Dabei würde ja ein Globus von Lehrkräften im Unterricht eingesetzt werden. „Was werden deutsche Schüler über die Welt lernen, wenn sie einen solchen Globus benutzen?“

    Eine Leserin hat der Redaktion mehrere Fotos geschickt, die einen solchen „Nazi-Globus“ zeigen sollen. Dabei soll dieser in einem Supermarkt im französischen Straßburg, das auf der Karte übrigens ebenfalls auf deutschem Territorium liegt, gekauft worden sein. „Made in Germany“ – ziert eine Aufschrift den Erdball, der in der deutschen Kunststoff- und Metallwarenfabrik KUM angefertigt worden sein soll. Allerdings ist der Globus nicht im Sortiment des Unternehmens aufzufinden.

    Der Bericht hat eine Welle der Empörung in Polen und den polnisch-sprachigen sozialen Netzwerken ausgelöst.

    „Hat jemand noch Zweifel, wie Deutschland in Wirklichkeit das bestehende Bild der Welt sieht?“, kommentiert der User „Dziadek“ den Artikel.

    „Deutschland bereitet sich auf einen Krieg vor“, so „Steve“.

    „Vielleicht nutzten sie bei der Herstellung Nazi-Karten. Doch dann müssten sie auch die wichtigsten deutschen Lager, einschließlich des KZ in Warschau, markieren“, schrieb „Max“.

    „Das Unternehmen existiert seit 1919 und das heißt, dass sie noch die Karten aus der Zeit vor der Unterzeichnung des Versailler Vertrages verwenden, haha“, scherzt „Neutrum“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Versteckspiel am Referendumstag: Wo ist die Ukraine geblieben, liebe Holländer?
    Putin: Darum musste Russland Hyperschallwaffen entwickeln
    „Gigantischer Roboter“ in Area 51? Seltsame Sichtung auf Google Earth gemeldet – Video
    Moskau wirft Washington Wunschdenken in Bezug auf antiiranische Sanktionen vor
    Tags:
    Karten, Globus, Polen, Deutschland, Russland