02:41 25 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    32411
    Abonnieren

    In der westirakischen Provinz Al Anbar sind in der Nacht auf Dienstag Fahrzeuge der Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) aufgefallen, wie örtliche Quellen gegenüber Sputnik mitteilen. Mit diesen Autos wurden zahlreiche Kämpfer und Waffen zum Bezirk Ar-Rutba gebracht.

    Der irakische Bezirk Ar-Rutba gilt demnach als strategischer Ort nahe der Grenze zu Jordanien. Ein Augenzeuge aus einer unweit der Wüste liegenden Siedlung will gesehen haben, wie Kämpfer in dem Nordteil von Ar-Rutba ankamen.

    Ein weiterer Einwohner vermutete, dass sich die Kämpfer auf eine Offensive auf den Bezirk Ar-Rutba vorbereiteten, um die Kontrolle darüber zurückzubekommen. Die irakische Armee hatte das Territorium im Mai 2016 von den Terroristen befreit. Laut einer Quelle kommen die Terroristen aus den von ihnen kontrollierten Territorien im westlichen Al Anbar. 

    Im April hatten die Kämpfer zahlreiche Angriffe auf die irakische Armee in den Wüstenbezirken nahe Ar-Rutba verübt. Bei der letzten Attacke am 30. April sollen zehn Soldaten ums Leben gekommen sein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Jemenitischer Politiker: USA verlegen Extremisten aus Syrien und dem Irak nach Jemen
    Irak: Mitglieder der Königsfamilie aus Geiselhaft befreit
    Medien melden IS-Angriff mit Senfgas auf US-Militärs im Irak
    Auto rast absichtlich in Rosenmontagszug in Volkmarsen: 30 Verletzte – Frankfurts Polizeipräsident
    Tags:
    Offensive, Terrormiliz Daesh, ar-Rutba, Jemen, Irak