Widgets Magazine
10:05 20 August 2019
SNA Radio
    Chinesisches Ornament

    China feiert kleine Versöhnung – nach 300-jähriger Feindschaft

    CC0 / Pixabay
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3480

    Die Einwohner zweier chinesischer Dörfer haben ihre schon 300 Jahre andauernde Feindschaft wegen des Gießwassers für die Felder beigelegt. Dies berichtet am Donnerstag die chinesische Zeitung South China Morning Post.

    Die langjährige Feindschaft zwischen Zuepu und Wushan in der Provinz Fujian begann demnach noch vor Jahrhunderten, nachdem sich die Einwohner der beiden Siedlungen wegen der Wasserquellen zur Bewässerung ihrer Felder auf den Tod zerstritten hatten. Seitdem durften sie nicht einmal einander heiraten.

    Am Montag fand nun erstmals ein formelles Treffen zwischen den Ältesten der beiden Siedlungen statt, um das Ende der Feindschaft und die neue Ära des Friedens zu verkünden.

    Migranten in China
    © AP Photo / Alexander F. Yuan
    Nach der Versöhnung zogen viele neue Arbeitskräfte in die Dörfer, um in den örtlichen Schuhfabriken ihre Arbeit aufzunehmen. Die geschwind wachsende Wirtschaftskooperation zwischen den beiden Orten zeigte, dass es höchste Zeit gewesen war, die jahrhundertelange Feindschaft endlich beizulegen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Gefragtes Nass aus Sibirien: Chinesen wollen Baikal-Wasser trinken
    Fidel Castro: Russen und Chinesen sind "mutige und kluge Völker"
    Man gönnt sich ja sonst nichts: Chinesen verprassen 60 Mrd. Dollar in fünf Tagen
    Heißer als an der Sonne – Chinesen messen Temperatur im Blitzkanal
    Tags:
    Feindschaft, Wirtschaftskooperation, Versöhnung, Frieden, China