Widgets Magazine
15:13 19 August 2019
SNA Radio
    Anschlag in Somalias Hauptstadt Mogadischu

    Somalischer Minister als „bewaffneter Islamist“ erschossen

    © AP Photo / Hani Mohammed
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1227

    Die somalischen Sicherheitskräfte haben versehentlich den 31-jährigen Minister für Bau und Infrastruktur, Abdullahi Sheikh Abas, erschossen, wie der TV-Sender BBC am Donnerstag berichtet.

    Der Minister wurde demnach in seinem Auto in der Nähe des Präsidentenpalasts in der somalischen Hauptstadt Mogadischu getötet. Die Sicherheitskräfte gingen dem TV-Sender zufolge davon aus, dass er ein bewaffneter Islamist gewesen sei.

    Wegen des Vorfalls soll der somalische Präsident Mohamed Abdullahi Mohamed seinen Äthiopien-Besuch abgebrochen haben.

    Der getötete Minister war in einem Flüchtlingscamp in Kenia aufgewachsen. Im November 2016 ist er zum Minister gewählt worden und damit der jüngste Minister in der Regierung des Landes geworden.

    ​Die Regierung kämpft seit langem gegen die islamistische Terrormiliz Al-Schabab, die immer wieder Ziele in Mogadischu angreift.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Somalia: Selbstmordanschlag in Hauptstadt fordert Tote und Verletzte
    Zwei-Tages-Bilanz: Hungersnot in Somalia fordert über hundert Opfer
    Somalia: Mindestens zwölf Tote bei Hotel-Anschlag der Terrorgruppe al-Shabaab – VIDEO
    Tags:
    Islamist, Minister, sicherheitskräfte, Tod, Somalia