21:11 23 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    113111
    Abonnieren

    Das US-Militär hat die Verantwortung für den Luftangriff auf ein Gebäude des Moscheekomplexes in der syrischen Provinz Aleppo im März übernommen. Das meldet der TV-Sender CNN am Freitag unter Berufung auf eine Pentagon-Quelle.

    Demnach war damals ein Gebetshaus Angriffsziel geworden, obwohl solche Gebäude gewöhnlich – wie auch Schulen und Krankenhäuser – auf der Liste jener Objekte stehen, die nicht aus der Luft angegriffen werden.

    Damals hatte das Pentagon jede Verantwortung für den Luftschlag zurückgewiesen, aber zugleich bestätigt, einen Al-Qaida-Treffpunkt in der Nähe der betroffenen Moschee angegriffen zu haben.  

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass bei einem Luftangriff auf eine Moschee nahe der syrischen Stadt Aleppo im März mindestens 42 Menschen ums Leben gekommen seien. Demnach sollen sich in der Moschee des von der sogenannten bewaffneten syrischen Opposition kontrollierten Ortes Al-Dschinnah westlich von Aleppo zum Zeitpunkt des Luftschlages Dutzende Gläubige zum Abendgebet versammelt haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Luftangriff auf Moschee: Moskau bezweifelt US-Darstellung nicht
    US-Militär bestreitet Luftangriff auf syrische Moschee
    Syrien: Luftangriff auf Moschee in Aleppo fordert Dutzende Tote
    US-Luftangriffe: Experten melden Rekordzahl getöteter Zivilisten in Syrien
    Tags:
    Moschee, Luftangriff, Pentagon, Al-Qaida, Syrien, USA