00:27 27 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (492)
    3952
    Abonnieren

    Syrische Milizen haben mit Unterstützung der USA den größten Staudamm des Landes vom Terrornetzwerk Daesh (Islamischer Staat/IS) zurückerobert. Das teilten die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) und die „Syrische arabische Koalition“ mit.

    Die am Mittwoch verkündete Einnahme der strategisch wichtigen Stadt Tabka und des angrenzenden Damms gilt als wichtige Station beim Vormarsch gegen die IS-Hochburg Rakka. Die Schlacht um Tabka zog sich wochenlang hin. Die Vereinten Nationen hatten vor einer Katastrophe gewarnt, sollte die Talsperre brechen.

    Nach Angaben des Stabes der US-geführten internationalen Koalition hatten sich bei der Einnahme der Stadt rund 70 Terroristen ergeben. Sie akzeptierten die von SDF gestellten Forderungen, darunter die Entschärfung aller Sprengladungen um den Staudamm, die Abgabe der gesamten schweren Kampftechnik und der Abzug der restlichen Extremisten aus Tabka.

    Mitgeteilt wird ferner, dass die SDF-Kräfte seit November vergangenen Jahres insgesamt rund 8.000 Quadratkilometer von den Terroristen befreit haben.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (492)

    Zum Thema:

    Kampf um Rakka: USA setzen auf Kurdenmilizen
    Kampf um Rakka: USA wollen noch mehr Soldaten nach Syrien schicken
    Rammstein-Keyboarder nennt deutsche Wiedervereinigung eine „Sauerei“
    Kaczyński fordert von Deutschen und Russen Reparationszahlungen an Polen