13:43 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Deutsche Polizei (Symbolbild)

    BKA ermittelt nach Cyberangriff auf Deutsche Bahn

    © AP Photo/ Carmen Jaspersen
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 122

    Nach der weltweiten Cyberattacke unter anderem auf die Deutsche Bahn hat das Bundeskriminalamt (BKA) die Ermittlungen eingeleitet. Das teilt das Innenministerium am Samstag mit.

    Zuvor war berichtet worden, dass Hacker in Deutschland die Computersysteme des landesweit größten Eisenbahnbetreibers, der Deutschen Bahn, angegriffen hätten.

    Indes hatte das Innenministerium Entwarnung für die Computernetzwerke der Bundesregierung gegeben.

    „Die Regierungsnetze sind von dem Angriff nicht betroffen", wird Bundesinnenminister Thomas de Maizière am Samstag von Fokus zitiert.

    Die Hackerangriffe erfolgten demnach am 12. Mai in mehreren Ländern. In Großbritannien waren Krankenhäuser sowie eine Nissan-Autofabrik, in Frankreich ein Renault-Autowerk von Cyberattacken betroffen. Hacker erklärten, sie seien bereit, die Netze zu entsperren, wenn sie 300 US-Dollar (in Bitcoin) dafür erhalten würden.

    Zum Thema:

    Snowden kommentiert mögliche Verstrickung von NSA in jüngste Cyberattacke
    Globale Virenattacke: Cyber-Angreifer sollen NSA-Arsenal genutzt haben
    Virenattacke mit rasanter Verbreitung: 60.000 PCs weltweit betroffen – IT-Unternehmen
    Lösegeld gefordert: Hacker legen britische Krankenhäuser lahm
    Tags:
    Cyberangriff, Nissan, Renault, Bundeskriminalamt (BKA), Thomas de Maizière, Frankreich, Großbritannien, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren