12:52 05 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    101379
    Abonnieren

    Bei den Reparaturarbeiten an Bord des russischen Flugzeugträgers „Admiral Kusnezow“ ist laut russischen Medien aus finanziellen Gründen kein Wechsel eines Granit-Raketenkomplexes vorgesehen.

    Demnach ist bei der Modernisierung des Flugzeugträgers hauptsächlich der Ersatz von vier Kesseln der wichtigsten Antriebsanlage geplant, wobei zwei von ihnen bereits gebaut worden sein sollen.   

    Auch Radar- und Elektronikausrüstungen sowie das Navigationssystem sollen repariert und modernisiert werden. Vorerst ist laut Medienberichten unklar, wo und wann die Reparaturarbeiten erfolgen.

    „Momentan ist der Flugzeugträger vom technischen Standpunkt aus einsatzbereit und befindet sich auf dem Gelände der 35. Schiffsreparaturwerft“, heißt es.

    Nach dem Urlaub der Piloten nach ihrer jüngsten „Dienstreise“ an Syriens Küste sollen jene nun laut dem Ausbildungsverfahren für Flugkapitäne der bordgestützten Fliegerkräfte wieder Zugang zu Flügen von Bord des Flugzeugträgers aus bekommen.

    „Das Auslaufen des Flugzeugträgers ins Meer ist voraussichtlich Anfang Herbst möglich“, vermuten russische Medien.

    Ende April war mitgeteilt worden, dass die Modernisierung der „Admiral Kusnezow“ im September auf einer Werft bei Murmansk (Nordrussland) beginnen könnte. Indes werden aber weder Termine noch Ort einer möglichen Modernisierung des Flugzeugträgers offiziell mitgeteilt.

    Zuvor hatte die Zeitung „Iswestija“ berichtet, die Kosten für die Modernisierung des Flugzeugträgers würden auf 65 Milliarden Rubel (etwa 1,04 Milliarden Euro) geschätzt.

    Der russische Schiffsverband mit der „Admiral Kusnezow“ an der Spitze hatte sich seit November im Mittelmeer um die syrische Armee im Kampf gegen den Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS), gegen die Al-Nusra-Front und andere Terrormilizen befunden.

    Russischer Flugzeugträger Admiral Kusnezow im Mittelmeer
    © Foto : Russlands Verteidigungsministerium
    Die „Admiral Kusnezow“ und der Atomkreuzer „Pjotr Weliki“ waren bereits am 8. Februar aus dem Mittelmeer nach Russland zurückgekehrt.

    Der Granit-Raketenkomplex ist eine Plattform zum Start von 20–24 Flugkörpern P-700 (NATO-Codename SS-N-19 „Shipwreck“) von U-Booten und Schiffen aus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Rundum-Sanierung: Diese Neuerungen erwarten „Admiral Kusnezow“
    Russlands Marineverband mit „Admiral Kusnezow“ zurückgekehrt – VIDEO
    Fliegerkräfte der „Admiral Kusnezow“ vollführen tollkühne Flüge – spektakuläres VIDEO
    Nato-Schiffe verfolgen „Admiral Kusnezow“ im Mittelmeer - VIDEO
    Tags:
    Modernisierung, Granit-Raketenkomplex, Flugzeugträger Admiral Kusnezow, Al Nusra-Front, Terrormiliz Daesh, Iswestija, Syrien, Russland