11:06 18 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 154
    Abonnieren

    Ein Mann aus Guatemala hat Mitarbeiter des Rettungsdienstes im US-Bundesstaatflorida zum Staunen gebracht. Er bat per Notruf um Ausweisung aus den USA, wie die Online-Version der guatemaltekischen Zeitung „Prensa Libre“ berichtete.

    Laut der Zeitung sagte der junge César Sánchez dem Rettungsdienst sofort aufrichtig, er habe keinen Notfall zu melden: „Es geht mir sehr schlecht. Es gibt keinen Notfall. Ich will bloß abgeschoben zu werden", so Sánchez damals.

    Schließlich wurde der Migrant von der Polizei wegen unbegründeter Benutzung des Notrufs festgenommen. Nun ist der Täter zur Zahlung von 2000 US-Dollar Kaution verpflichtet. Anschließend soll er der Migrationsbehörde übergeben werden, die überprüfen soll, ob sich Sánchez legal in den USA aufhält. Dort werde dann über sein weiteres Schicksal entschieden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-Minister schert Sklaven und Migranten über einen Kamm
    USA: Weg zur Reduzierung des Migrantenzustromes aus Mexiko gefunden - Medien
    US-Grenzschutz: Migrantenzustrom lässt nach
    Zurück in die Heimat: USA beginnen mit Abschiebung illegaler Migranten
    Bye-bye, USA: Mexikaner packen jetzt Koffer für Kanada