10:09 22 Oktober 2017
SNA Radio
    Panorama

    Heftige Zusammenstöße zwischen Palästinensern und israelischer Polizei – VIDEO

    Panorama
    Zum Kurzlink
    1874208

    In der Stadt Hebron im Westjordanland hat es heftige Zusammenstöße zwischen palästinensischen Demonstranten und der israelischen Polizei gegeben.

    Die Palästinenser protestierten zur Unterstützung ihrer Landsleute, die einen Hungerstreik in israelischen Gefängnissen zur Verbesserung ihrer Haftbedingungen durchführen.

    Initiator dieses Streiks ist Marwan Barghouti, ein führender Kopf der regierenden palästinensischen Fatah-Bewegung zur nationalen Befreiung Palästinas, der fünf lebenslange Haftstrafen wegen der Teilnahme an Terrorakten während der sogenannten „zweiten Intifada“ – einem antiisraelischen Aufstand in den ersten Jahren des 21. Jahrhunderts – verbüßt.

    Trotz der bereits hinter Gittern verbrachten 15 Jahre bleibt er einer der populärsten palästinensischen Politiker. Er wird regelmäßig in hohe Parteiämter gewählt und gilt sogar als einer der möglichen Nachfolger von Präsident Mahmoud Abbas.

    Zuvor hatte Israels Gefängnisverwaltung ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie Barghouti verschiedenste Süßigkeiten zu sich nimmt. Laut der Zeitung „Haaretz“ soll er seit Beginn des Hungerstreiks von den Überwachungskameras beim Verzehren von Gebäck und Pralinen beobachtet worden sein.

    Das veröffentlichte Video zeigt, wie er Essen aus einem Versteck in der Toilette hervorholt, sich umschaut, um sich zu vergewissern, dass ihn keiner sieht, und dann die Süßigkeiten isst. Um die Indizien zu vernichten, habe Barghouti das Verpackungsmaterial versteckt und sich Hände und Gesicht gewaschen.

    Zum Thema:

    Putin erläutert unverzichtbare Bedingung für Sicherheit und Stabilität in Nahost
    Sanfte Töne: Warum die Hamas Israel nicht mehr vernichten will
    Der lange Schatten der Palästinenser-Frage – reicht bis nach Deutschland
    Moskau gibt Empfehlung zu Klärung des Jerusalem-Streits
    Tags:
    Polizei, Zusammenstöße, Palästina, Israel
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren