11:09 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Anschlag in Manchester: Viele Tote durch Explosion bei Popkonzert (35)
    22044
    Abonnieren

    Das zweite identifizierte Opfer der Tragödie in Manchester heißt Saffie und war erst acht Jahre alt, berichten britische Medien. Zusammen mit 21 weiteren Menschen ist sie am Montagabend von einem Selbstmordattentäter mit in den Tod gerissen worden. Insgesamt sollen sich unter 59 Verletzten ein Dutzend schwer verletzte Kinder befinden.

    Bei einem Konzert der US-Pop-Sängerin Ariana Grande im britischen Manchester sprengte sich am Montagabend ein Selbstmordattentäter in die Luft. Mindestens 22 Menschen wurden dabei getötet, etwa 59 verletzt.

    Das bisher jüngste Opfer, das die Polizei identifizieren konnte, ist ein kleines Mädchen — Saffie  Rose Roussos aus Nordwestengland. Zusammen mit ihrer Mutter und Schwester besuchte sie das Konzert ihrer Lieblings-Sängerin und starb bei dem Attentat. 

    ​Saffie sei „einfach ein schönes kleines Mädchen“ mit einem „kreativen Flair“ gewesen, erinnert sich der Schulleiter, Chris Upton.

    Saffies Mutter und ihre ältere Schwester wurden durch Metallteile der Bombe verletzt und befinden sich derzeit in zwei verschiedenen Intensivstationen.

    Das erste namentlich bekannte Opfer heißt Georgina Callander. Die 18-Jährige erlag kurze Zeit nach dem Anschlag ihren Verletzungen. Vor dem Konzert twitterte sie noch ihrem Teenie-Idol — „So aufgeregt, dich morgen zu sehen“.

    ​Einige Eltern und Verwandte suchen immer noch verzweifelt nach ihren Kindern und befürchten das Schlimmste – dass sie unter den 22 Opfern identifiziert werden könnten. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Anschlag in Manchester: Viele Tote durch Explosion bei Popkonzert (35)

    Zum Thema:

    Riesiger Alligator verschlingt Opfer bei lebendigem Leib: US-Jäger fassungslos – Video
    Iranischer Atomphysiker mit satellitengesteuerter Waffe ermordet – Medien
    Kurilen-Inseln: S-300W4 in Alarmbereitschaft versetzt
    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    Tags:
    Kinder, Terroranschlag, Großbritannien, Manchester